Destination, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Destination · Nominativ Plural: Destinationen
Aussprache
WorttrennungDe-sti-na-ti-on · Des-ti-na-ti-on
Herkunftzu dēstinātiolat ‘Bestimmung’ (Lesart 2) bzw. nach destinationengl (Lesart 1)
Wortbildung mit ›Destination‹ als Erstglied: ↗Destinationsland · ↗Destinationsmanagement
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
Touristik, Transportwesen Zielort, Reiseziel, vor allem in der Luftfahrt
Beispiele:
Im kommenden Jahr sollen mit der neuen [Flugzeug-]Flotte neben den bestehenden 34 Destinationen auch neue Ziele angeflogen werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.12.2004]
Als Statthalter des deutschen Reiseveranstalters […] ist er ständig unterwegs, um neue Destinationen zu finden und Dienstleister zu testen. [Spiegel, 18.02.2014 (online)]
Die Fluggesellschaft bedient mehr Destinationen in China als jede andere Fluglinie. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.12.2006]
Im vergangenen Jahr gelangte die Beratungsgesellschaft […] in einem internationalen Städtevergleich […] zum Schluss, dass Catania die beste europäische Destination für Investitionen von Technologieunternehmen geworden sei. [Neue Zürcher Zeitung, 31.05.2003]
Zwar stehen inzwischen die Ziele fest, die man dem bundesdeutschen Reisepublikum servieren will, welcher Carrier diese Destinationen anfliegt […], entzieht sich bisher jedoch […] dem Wissen der Geschäftsleitung[…]. [Die Zeit, 23.12.1977, Nr. 52]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine touristische, exotische, beliebte, attraktive, bevorzugte Destination
als Akkusativobjekt: eine Destination anfliegen, ansteuern
in Präpositionalgruppe/-objekt: Flüge zu [unterschiedlichen] Destinationen
2.
selten, bildungssprachlich Bestimmung, Ziel, Sinn
Beispiele:
Sein [des Grundgesetzes] Art. 146 GG hat diese Destination [Provisorium und Übergangsregelung für eine staatliche Durchgangsorganisation zu sein] mit einer Erwartung des endgültig zu verfassenden wiedervereinigten Deutschland ausdrücklich verlautbart. [Ipsen, Hans Peter: Über das Grundgesetz – nach 25 Jahren. In: ders., Über das Grundgesetz, Tübingen: Mohr 1988, S. 45. Zitiert nach: Ipsen, Hans Peter: Über das Grundgesetz – nach 25 Jahren. In: Die Öffentliche Verwaltung, Bd. 27, Nr. 9, 1974.]
Im wissenschaftlichen Parteienstreit um das seiner Destination am meisten gemäße Staatsbürgerbewußtsein in Vorkriegszeiten haben die Konservativen nun einmal Platzvorteile. [o. A.: Die geistige Freiheit zur Macht: Moralisch-politische Methodenlehre. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998. Zitiert nach: Marxistische Zeit- und Streitschrift, 01.01.1981.]
Diese Selbstverständlichkeit […] bleibt unangefochten, solange das Denken in der naiv-anthropomorphistischen Einstellung bleibt, die unbedenklich bei jedem Dinge danach fragt, »wozu« es da sei, […] – als wäre es von vornherein ausgemacht, daß alle Dinge ein »Wozu« (einen Zweck, einen Sinn, eine innere Destination) haben müßten. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 536]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

destinieren · Destination · prädestinieren · Prädestination
destinieren Vb. ‘bestimmen, anordnen’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. dēstināre, einem Kausativum zu lat. stāre (statum) ‘stehen’; heute unüblich. Gebräuchlich noch die Ableitung Destination f. ‘Bestimmung, Auftrag, Endzweck’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. dēstinātio (Genitiv dēstinātiōnis) ‘Bestimmung, Festlegung’. prädestinieren Vb. ‘vorherbestimmen’, entlehnt (16. Jh.) aus kirchenlat. praedēstināre ‘im voraus bestimmen’, zu lat. dēstināre (s. oben) und s. ↗prä-. prädestiniert sein ‘vorherbestimmt, vorzüglich geeignet sein’. Prädestination f. ‘(göttliche) Vorherbestimmung, das Vorherbestimmtsein’, entlehnt aus gleichbed. kirchenlat. praedēstinātio (Genitiv praedēstinātiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestimmungsort · Destination · ↗Reiseziel · ↗Ziel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flug Hotel Kontinent Länder Reiseveranstalter Route anbieten anfliegen ansteuern asiatisch attraktiv ausgewählt bedienen beliebt bevorzugt elf erweitern europäisch exotisch fern fliegen hinzukommen interessant jeweilig klassisch offerieren profilieren touristisch umfassen wichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Destination‹.

Zitationshilfe
„Destination“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Destination>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Destinatär
Destillierofen
Destillierkunst
Destillierkolben
destillieren
Destinationsland
Destinationsmanagement
destinieren
destituieren
Destitution