Deutsch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Deutsch · Genitiv Singular 2 (selten): Deutschs · Nominativ Plural: Deutschs · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Nebenform Deutsche · Substantiv (Neutrum), nur mit bestimmtem Artikel · Genitiv Singular: Deutschen · wird nur im Singular verwendet
Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne »-e« ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (Ich verstehe kein Deutsch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das umgangssprachliche Deutsch, im Deutsch der Eliten) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: Ich verstehe Deutsch) als in anderen Rollen (der Klang ihres Deutsch(s)). Die Form mit »-e«, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Deutschen ins Englische übersetzt, der Klang ihres Deutschen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Deutsche ist eine schöne Sprache).
Aussprache  [dɔɪ̯ʧ] · [dɔɪ̯ʧə]
Worttrennung Deutsch ● Deut-sche
Grundform deutsch
Wortbildung  mit ›Deutsch‹ als Erstglied: ↗Deutschkenntnis · ↗Deutschkurs · ↗Deutschlehrerin · ↗Deutschlerner · ↗Deutschsprechen · ↗Deutschstunde
 ·  mit ›Deutsch‹ als Letztglied: ↗Amtsdeutsch · ↗Beamtendeutsch · ↗Behördendeutsch · ↗Binnendeutsch · ↗Funktionärsdeutsch · ↗Grunddeutsch · ↗Journalistendeutsch · ↗Judendeutsch · ↗Juristendeutsch · ↗Kanzleideutsch · ↗Kaufmannsdeutsch · ↗Kiezdeutsch · ↗Mitteldeutsch · ↗Mitteldeutsche · ↗Neudeutsch · ↗Niederdeutsch · ↗Norddeutsch · ↗Oberdeutsch · ↗Ostdeutsch · ↗Papierdeutsch · ↗Plattdeutsch · ↗Schriftdeutsch · ↗Süddeutsch · ↗Westdeutsch · ↗Zeitungsdeutsch
Mehrwortausdrücke  auf Deutsch · ↗auf gut Deutsch
eWDG, 1967 und ZDL, 2020

Bedeutungen

1.
in Deutschland beheimatete Sprache aus dem (west)germanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie   Amtssprache (1) in mehreren Ländern und Weltsprache
entsprechend der Bedeutung von deutsch (c)Quelle: WDG, 1967
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: gebrochenes, holpriges, verständliches, fließendes, einwandfreies, makelloses, akzentfreies Deutsch
mit Genitivattribut: Goethes, Thomas Manns Deutsch
mit Prädikativ: Deutsch als Zweitsprache, Fremdsprache, Muttersprache, Wissenschaftssprache
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Deutsch mit Akzent, [fremden] Einschlag
als Akkusativobjekt: Deutsch sprechen, lernen, können, beherrschen, reden, verstehen; sein Deutsch verbessern
in Koordination: Deutsch und Französisch, Spanisch, Türkisch
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf Deutsch erscheinen, vorliegen, singen, predigen; etw. in Deutsch verfassen; etw. ins Deutsche übersetzen, übertragen
Beispiele:
Auf der Wartburg bei Eisenach übersetzte Martin Luther im 16. Jahrhundert in elf Wochen die lateinische Bibel ins Deutsche und schrieb Weltgeschichte. [Bild am Sonntag, 06.10.2019, Nr. 40]
Wenn man aus einer ganz anderen Sprachfamilie komme, sei es schwer, dem Unterricht in der Berufsschule folgen zu können. Aber die Azubis machen alle das normale Ausbildungsprogramm, Prüfungen laufen auf Deutsch. [Allgemeine Zeitung, 11.09.2020]
Bei Anglizismen gibt es diverse recht eindeutigen Merkmale dafür, dass sie im Deutschen angekommen sind: Großschreibung von Substantiven, Anpassung der Aussprache und Integration ins deutsche grammatische System – erkennbar etwa an der deutschen Genitivendung -s: des Selfies. [Die Welt, 31.12.2019]
Das Jüdische Museum in Berlin lädt zum Beispiel Willkommensklassen – Klassen, in denen Kinder, die des Deutschen nicht mächtig sind, auf ihre Schullaufbahn in Deutschland vorbereitet werden – zum Mazze‑Backen ein, bemalt mit ihnen T‑Shirts in lateinischer, arabischer, hebräischer Schrift. [Neue Zürcher Zeitung, 23.05.2017]
Markus Wahl, der […] gern sein nachlässigstes Deutsch hervorkehrte [ A. ZweigJunge Frau199]Quelle: WDG, 1967
Manches lehrt uns die Betrachtung unserer deutschen Sprache. Mitunter kann schon die Untersuchung der Geschichte und Verwandtschaft der einheimischen Wörter lehrreich sein. Noch mehr aber lernt man aus den Fremdwörtern. Ihrer hat das Deutsche bis zum Ende des Mittelalters nicht wenige aufgenommen. [Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 1]
Von Schwall‑Deutsch über Krass‑Deutsch bis zu SIMS‑Deutsch und Wellness‑Deutsch: die 15 neuen Deutschs [Buchtitel] [Exzellenzberater, 10.02.2020, aufgerufen am 31.08.2020] ungewöhnl. Pl.
Le Maire soll Frankreichs Wirtschaft modernisieren – und unter Einsatz seines perfekten Deutschs die Bundesregierung von mehr Europa überzeugen. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2018] ungewöhnl. Gen.
übertragen beiderseitig verständliche Sprache, Rede
Beispiele:
saloppdu verstehst wohl nicht mehr Deutsch (= du willst wohl nicht hören)?Quelle: WDG, 1967
Und zwar gibt es zwei Sorten von Abschreckung, die atomare und wir Panzergrenadiere, weil wir dem Osten ja einen sogenannten konzeptionellen Schrecken einjagen müssen. Ich will dat mal auf Deutsch sagen: Wenn der Iwan hier bei uns mitte Atomraketen dazwischenfunkt und sich einbildet, wir täten auch mitte Atome zurück hauen, dann schlagen wir ihm ein Schnippchen und kommen zu Fuß, und dann tut der sich ganz schön verjagen, der Blödmann. [Welt am Sonntag, 24.11.2013, Nr. 47]
2.
die deutsche Sprache und Literatur als Unterrichtsfach Quelle: WDG, 1967
Kollokationen:
in Koordination: Deutsch und Mathematik, Mathe, LateinQuelle: ZDL, 2020
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Lehrer für, Unterricht in DeutschQuelle: ZDL, 2020
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: Fächer wie DeutschQuelle: ZDL, 2020
Beispiele:Quelle: WDG, 1967
morgen haben wir Deutsch
sie hat eine Eins in Deutsch
er hat Nachhilfeunterricht in Deutsch
Unterricht in Deutsch geben
der Prager Professor lehrt Deutsch

Mehrwortausdrücke

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Deutsche  ●  Germanen  historisch · Teutonen  ironisch · Kartoffeln  ugs., scherzhaft · Krauts  ugs., engl.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Donaudeutsche · Donauschwaben
  • Taubdeutscher · Walddeutscher
  • Baltendeutsche · Deutsch-Balten · Deutschbalten  ●  Balten  veraltet
  • Buchenlanddeutsche · Bukowinadeutsche
Assoziationen
  • Germania  ●  ↗Deutschland  Hauptform · Land der Richter und Henker  sarkastisch · Teutonia  lat. · Teutschland  veraltet · ↗Kartoffelland  ugs., ironisch · Land der Dichter und Denker  ugs. · Piefkei  ugs., österr. · Schland  ugs., Verballhornung · Tschland  ugs., Verballhornung · deutsche Lande  fachspr., Jargon, werbesprachlich · grosser Kanton  ugs., schweiz.
  • Inländer · ↗Teutone  ●  Deutscher  Hauptform · Bio-Deutscher  ugs., Jargon · ↗Boche  derb, franz. · ↗Fritz (engl. mil., veraltend)  derb · ↗Germane  ugs., scherzhaft-ironisch · Gummihals  derb, schweiz. · ↗Kraut  derb, engl. · Mof (niederl.)  derb · ↗Piefke  derb, österr. · Preiß  ugs., bair. · Saupreiß  derb, bair.
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Deutsch · deutsche Sprache
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Deutsch-Belgien · Deutschbelgien · Ostbelgien  ●  Neubelgien  veraltet
  • deutscher Sprachraum · deutsches Sprachgebiet
Synonymgruppe
(das Fach) Deutsch · Deutsch (Schul-/Lehrfach) · ↗Deutschunterricht

Typische Verbindungen zu ›Deutsch‹, ›Deutsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deutsch‹.

Zitationshilfe
„Deutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deutsch>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deutoplasma
Deutlichkeit
deutlich
Deutler
Deuterostomier
deutsch-deutsch
Deutschbalte
Deutschböhme
Deutschböhmin
Deutsche