Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Devisenbank, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Devisenbank · Nominativ Plural: Devisenbanken
Aussprache [deˈviːzn̩ˌbaŋk]
Worttrennung De-vi-sen-bank
Wortzerlegung Devise Bank2

Typische Verbindungen zu ›Devisenbank‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Devisenbank‹.

Verwendungsbeispiele für ›Devisenbank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Devisenbanken haben ihren Devisenüberschuß alle zehn Tage an die Bank von Japan abzuführen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]]
Die Werte sind der örtlich zuständigen Reichsbankanstalt unmittelbar oder durch Vermittlung einer Devisenbank zu verkaufen und zu übertragen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]]
Falls sich die Wertpapiere im Auslande befinden, müssen sie gleichfalls in das Depot einer ausländischen Devisenbank eingelegt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]]
Wertpapiere dürfen aus dem Ausland nur noch durch Vermittlung einer Devisenbank erworben werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Der Ankauf darf nur bei der Reichsbank oder einer Devisenbank durchgeführt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]]
Zitationshilfe
„Devisenbank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Devisenbank>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Devisenausland
Devisenausgleich
Devisenabteilung
Devisenabkommen
Devisenabfluss
Devisenbeschränkung
Devisenbestand
Devisenbestimmung
Devisenbewirtschaftung
Devisenbilanz