Diabild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Diabild(e)s · Nominativ Plural: Diabilder
Aussprache [ˈdiːaˌbɪlt]
Worttrennung Dia-bild
Wortzerlegung DiaBild

Verwendungsbeispiele für ›Diabild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor sie sich schlafen legen durften, bekamen sie einen Diabild vorgeführt.
Die Welt, 19.06.2000
Auf einer runden Pappscheibe, die von oben durch einen Schlitz in das Gerät eingeschoben werden mußte, waren die Diabilder jeweils gegenüber beider Augen angebracht.
C't, 1998, Nr. 18
Auch die Umbauten, die Wonder zuvor durch spärliche Möblierung vor Diabildern schnell bewerkstelligte, ziehen sich hin.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.1998
Die Leidtragenden waren die Kinder, die nie einen Film oder ein Diabild zu sehen bekamen, ganz zu schweigen von modernen Anschauungsmitteln.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1997
Der Berliner Aleksandar Acev zeigt in seiner Performance Diabilder aus seiner Kindheit in Zagreb.
Die Welt, 01.04.2000
Zitationshilfe
„Diabild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diabild>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diabetrachter
Diabetologie
Diabetologe
diabetisch
Diabetikerwein
diablastisch
Diabolie
Diabolik
diabolisch
Diabolo