Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Diadochenkampf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diadochenkampf(e)s · Nominativ Plural: Diadochenkämpfe
Worttrennung Di-ado-chen-kampf · Dia-do-chen-kampf
Wortzerlegung Diadoche Kampf

Verwendungsbeispiele für ›Diadochenkampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die letzten Monate seines Lebens waren bestimmt von offenen Diadochenkämpfen um seine Nachfolge. [Die Zeit, 11.11.1983, Nr. 46]
Das bedeutet, daß er in einer Übergangszeit amtieren muß, in einer Zeit der anbrechenden Diadochenkämpfe. [Die Zeit, 06.07.1962, Nr. 27]
Die Demonstrationen in Kiew beweisen lediglich, dass einige mächtige Männer in Kiew beschlossen haben, sich bei ihren Diadochenkämpfen auch der Straße zu bedienen. [Der Tagesspiegel, 12.02.2001]
In den Diadochenkämpfen der vergangenen Monate ist diese Gruppe zunächst ausgeschaltet worden. [Die Zeit, 27.12.1965, Nr. 53]
Aber die normalen Simbabwer wissen nichts von den geheimen Diadochenkämpfen innerhalb der herrschenden Elite. [Die Zeit, 28.03.2005, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Diadochenkampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diadochenkampf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diadoche
Diademschildkröte
Diadem
Diachronie
Diacetylmorphin
Diadochie
Diafilm
Diagenese
Diaglyphe
Diagnose