Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dialektgrenze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dialektgrenze · Nominativ Plural: Dialektgrenzen
Worttrennung Di-alekt-gren-ze · Dia-lekt-gren-ze
Wortzerlegung Dialekt Grenze

Thesaurus

Synonymgruppe
Dialekt(merkmals)grenze · Sprach(merkmals)grenze  ●  Isoglosse  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Dialektgrenze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bräuche sind von Ort zu Ort, von Dialektgrenze zu Dialektgrenze verschieden. [o. A. [hs]: Unsinniger Donnerstag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]]
Doch mehr noch als die Dialektgrenze trennt sie die Datumsgrenze. [Die Zeit, 02.03.1984, Nr. 10]
Die Bräuche sind von Ort zu Ort, von Dialektgrenze zu Dialektgrenze verschieden. [o. A. [hs]: Unsinniger Donnerstag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]]
Die Berliner Mauer hat vieles getrennt, eine Dialektgrenze war sie nie. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.1996]
Mit dieser Dokumentation und ihrer Kommentierung könnten noch heute bestehende alte Dialekträume und Dialektgrenzen ausgewiesen werden. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.2002]
Zitationshilfe
„Dialektgrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dialektgrenze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dialektgeographie
Dialektgeografie
Dialektgedicht
Dialektgebiet
Dialektfärbung
Dialektgruppe
Dialektik
Dialektiker
Dialektismus
Dialektliteratur