Diamantschmuck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Diamantenschmuck · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungDi-amant-schmuck · Dia-mant-schmuck ● Di-aman-ten-schmuck · Dia-man-ten-schmuck (computergeneriert)
WortzerlegungDiamantSchmuck

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Beschichtungsmethode eigne sich auch für die Herstellung hochwertigen, großflächigen Diamantschmucks.
Die Welt, 02.07.1999
Beckhams tägliches Outfit schwankt im Wert von 30000 und 100000 Euro, in die Höhe getrieben durch teure Uhren und echten Diamantschmuck.
Bild, 19.06.2003
New York - Der Wettbewerb auf dem Markt für Diamantschmuck wird schärfer.
Die Welt, 31.12.2005
Hierzulande bekunden die Männer zwar „große Tragebereitschaft für Diamantschmuck“, doch hätten sie das Glitzerwerk gern unauffällig, und schon gar nicht protzig.
Die Zeit, 05.11.1982, Nr. 45
Der Absatz von Diamantschmuck stieg 1993 um zwei Prozent und 1994 um fünf Prozent.
Die Zeit, 04.09.1995, Nr. 36
Zitationshilfe
„Diamantschmuck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diamantschmuck>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diamantschleifer
Diamantring
Diamantnadel
Diamantmine
Diamantleim
Diamantstaub
Diamanttinte
Diameter
diametral
diametrisch