Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dianetik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dianetik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Di-ane-tik · Dia-ne-tik

Verwendungsbeispiele für ›Dianetik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon in seinem ersten Buch, Dianetik, behauptete er, alle Antworten auf alle Probleme der Menschheit zu besitzen. [Die Zeit, 19.03.2008, Nr. 13]
In den Schaufenstern seiner Spielhallen legte er stapelweise das Hubbard‑Werk „Dianetik“ aus. [Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15]
Erst auf hartnäckiges Nachfragen nannte Fehling schließlich Hubbards „Dianetik“ als seine wissenschaftliche Grundlage. [Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15]
Das Buch über Hubbards "Dianetik" genannte Lehre würde dann zur Pflichtlektüre für die Geheimen aus Pullach. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1997]
In seinem Bestseller „Dianetik“ behauptet Hubbard, eine absolut zuverlässige „Technik“ entdeckt zu haben, die den Menschen glücklich und erfolgreich mache, ihn „totale Freiheit“ genießen lasse. [Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Dianetik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dianetik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diamorphin
Diamin
Diameter
Diamantvorkommen
Diamanttinte
Dianoetik
Diapason
Diapause
Diapedese
Diaphanität