Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dichte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dichte · Nominativ Plural: Dichten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Dich-te (computergeneriert)
Grundformdicht
eWDG

Bedeutungen

1.
Verteilung einer Masse, Menge auf den von ihr eingenommenen Raum
Beispiel:
die geringe, große Dichte des Waldes, der Bevölkerung, des Verkehrs
übertragen Gedrängtheit, Kompaktheit
Beispiele:
durch Zusätze oder Streichungen erreicht der Dichter die gewünschte Dichte seines Werkes
die Dichte der Idee [ MusilMann502]
2.
Physik Verhältnis der Masse eines Körpers zu seinem Volumen
Beispiel:
die mittlere Dichte der Luft, des Wassers
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dicht · dichthalten · Dichte · dichten1 · Dichtung1
dicht Adj. ‘undurchlässig, nahe beieinander’, mhd. dīhte, mnd. dicht(e) ‘undurchlässig, stark, tüchtig, häufig, wahrhaftig’, aengl. -þiht, engl. tight, mnl. dicht(e), nl. dicht, anord. þēttr, schwed. tät (germ. *þīhta-, aus *þenhta-) führen mit mir. tēcht ‘geronnen’ und lit. tánkus ‘dicht, häufig’ auf die Wurzel ie. *tenk- ‘(sich) zusammenziehen, fest, dicht werden’ (s. auch gedeihen). Im Germ. tritt Ersatzdehnung nach n-Ausfall vor -h- ein (vgl. mhd. dīhte, frühnhd. deicht). Im Mnd. wird die Länge wieder beseitigt; die Form mit kurzem i, mnd. dicht, dringt im 16. Jh. ins Md. und wird danach allgemein schriftsprachlich. – dichthalten Vb. ‘verschwiegen sein’ (18. Jh.). Dichte f. ‘enges Beieinander, enge Aufeinanderfolge, Konzentration eines Stoffes oder einer Vorstellung’ (16. Jh.). dichten1 Vb. ‘undurchlässig machen, schließen’, mnd. dichten (15. Jh.). Dichtung1 f. ‘Verbindungsstück, Ring zum Abdichten technischer Geräte und Leitungen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Dichte · Dichtheit · spezifisches Gewicht  ●  Wichte  veraltet
Unterbegriffe
  • Raumgewicht · Rohdichte · geometrische Dichte · scheinbare Dichte
  • Rütteldichte · Stampfdichte
Assoziationen
  • Aerometer · Ärometer
  • relative Dichte · spezifische Dichte
Mathematik
Synonymgruppe
Dichte · Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion  ●  Dichtefunktion  Kurzform · Verteilungsdichte  Kurzform · Wahrscheinlichkeitsdichte  Kurzform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dichte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dichte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dichte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überhaupt will ich bei Tisch nichts mehr vom Dichten hören! [Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 127]
Nur mitunter vernehmen wir einen Protest gegen das rein schulmäßige Dichten. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 464]
Dabei entsteht Dichten anfangs für ihn aus einer der religiösen ähnlichen Inspiration. [Requadt, P.: Stifter. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 37479]
Nach dieser abschreckenden Erfahrung ließ ich es für einige Zeit mit dem Dichten gut sein. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18116]
Die Dichte der oberen Atmosphäre ist jetzt nicht genau bekannt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]]
Zitationshilfe
„Dichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dichte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dichtband
Dichtart
Dichroskop
Dichromsäure
Dichromie
Dichtefunktion
Dichtegrad
Dichten und Trachten
Dichter
Dichterakademie