Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dichterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dichterin · Nominativ Plural: Dichterinnen
Aussprache 
Worttrennung Dich-te-rin
Wortzerlegung Dichter -in1

Typische Verbindungen zu ›Dichterin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dichterin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dichterin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nie hat eine Dichterin einen größeren Triumph erlebt als meine Mutter an diesem Abend. [Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483]
Diese Dichterin legt sich mit allen an, auch mit sich selber. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Aus dem Jahre 1923 liegen zwei weitere Dramen der Dichterin vor. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 12.03.1924]
Er zelebriert ihr Werk, aber er verhöhnt es auch, er feiert die Dichterin, aber er erledigt sie auch. [Die Zeit, 06.11.2006, Nr. 45]
Abgehauen ist sie immer wieder, die trotzige Dichterin deutscher Sprache. [Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Dichterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dichterin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dichterhimmel
Dichtergenie
Dichtergeist
Dichtergabe
Dichterfürst
Dichterkomponist
Dichterkranz
Dichterkreis
Dichterlesung
Dichterling