Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dichterporträt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dichterporträts · Nominativ Plural: Dichterporträts
Worttrennung Dich-ter-por-trät
Wortzerlegung Dichter Porträt
Ungültige Schreibung Dichterportrait
Rechtschreibregel § 20 (2)

Verwendungsbeispiele für ›Dichterporträt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie behauptet sich das fotografische Dichterporträt, etwa aus der Kamera der viel beschäftigten Isolde Ohlbaum, neben anderen Mitteln der bildlichen Darstellung? [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2002]
Da haben die Japaner hundert Karten mit Dichterporträts und Liedanfängen. [Die Zeit, 24.11.1955, Nr. 47]
Sie verfasste eigenwillig schöne Gedichte, innige Dichterporträts, poetische Erzählungen, hellsichtige Essays und Feuilletons. [Die Zeit, 20.12.2004, Nr. 51]
Das Dichterporträt wird von den Verantwortlichen nicht als Ausrutscher, sondern als Großtat empfunden und als kulturpolitische Visitenkarte. [Die Zeit, 10.11.1961, Nr. 46]
Hedwig Heger erläutert Schauplätze der Literatur, forscht in Romanen und Gassen, gibt kleine Dichterporträts, sieht sich Denkmäler an, Straßenbenennungen, Dichterstuben, Theater. [Der Tagesspiegel, 23.01.2005]
Zitationshilfe
„Dichterporträt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dichterportr%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dichterphantasie
Dichterpersönlichkeit
Dichternatur
Dichtername
Dichtermund
Dichterross
Dichterruhm
Dichterschule
Dichtersprache
Dichtertreffen