Dickflüssigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dickflüssigkeit · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Dick-flüs-sig-keit
Wortzerlegung dickflüssig-keit

Verwendungsbeispiele für ›Dickflüssigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Qualität der Öle ist die Farbe oder die Dickflüssigkeit nicht bestimmend.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 390
Der Stoff, der die Dickflüssigkeit des Blutes illustriert, ist von sofort an noch wichtiger als Rahmengröße und Pulsfrequenz.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.1997
Ein Nahrungsmittelkonzern zum Beispiel entwickelte einen Lehrversuch, bei dem die Schüler die Dickflüssigkeit von zwei Spaghettisoßen vergleichen sollten.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.1999
Die Dickflüssigkeit des Wassers, das einen verpesteten Gestank ausströmen soll, umschreibt wohl die Anschwemmungen von Sargassokraut.
Konetzke, Richard: Überseeische Entdeckungen und Eroberungen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1118
Zitationshilfe
„Dickflüssigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dickfl%C3%BCssigkeit>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dickflüssig
dickfleischig
Dickfelligkeit
dickfellig
dicketun
Dickfuß
Dickfußröhrling
dickfuttern
dickgeädert
Dickgehen