Diebstahl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diebstahl(e)s · Nominativ Plural: Diebstähle
Aussprache
WorttrennungDieb-stahl
formal verwandt mitstehlen
Wortbildung mit ›Diebstahl‹ als Erstglied: ↗Diebstahlsversicherung · ↗Diebstahlversicherung  ·  mit ›Diebstahl‹ als Letztglied: ↗Autodiebstahl · ↗Bandendiebstahl · ↗Bankdiebstahl · ↗Einbruchdiebstahl · ↗Einbruchsdiebstahl · ↗Einsteigediebstahl · ↗Fahrraddiebstahl · ↗Felddiebstahl · ↗Gelddiebstahl · ↗Holzdiebstahl · ↗Hoteldiebstahl · ↗Juwelendiebstahl · ↗Ladendiebstahl · ↗Lagerdiebstahl · ↗Patentdiebstahl · ↗Pferdediebstahl · ↗Trickdiebstahl · ↗Warenhausdiebstahl
eWDG, 1967

Bedeutung

heimliche Entwendung fremden Eigentums
Beispiele:
ein einfacher, versuchter Diebstahl
ein schwererer Diebstahl (= eine eine höhere Strafe nach sich ziehender Diebstahl)
ein geistiger Diebstahl (= unerlaubte Verwendung fremden Gedankengutes)
einen Diebstahl aufdecken, entdecken, anzeigen, verhindern
einen Diebstahl von langer Hand vorbereiten
Diebstähle begehen, verüben
Diebstahl wird mit Gefängnis, in schweren Fällen mit Zuchthaus bestraft
er wurde des Diebstahls beschuldigt, verdächtigt
jmdn. beim Diebstahl abfassen, ertappen
wir sind gegen Diebstahl versichert
sich vor Diebstählen schützen
jmdn. wegen Diebstahls anklagen, verurteilen
sie hatten ihn zum Diebstahl angestiftet, verleitet
daß, was ich da ausgeführt, gemeiner Diebstahl gewesen sei [Th. MannKrull8,311]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dieb · diebisch · Diebstahl
Dieb m. ‘wer stiehlt, Spitzbube’, ahd. thiob (9. Jh.), mhd. diep, diup, asächs. thiof, afries. thiāf, aengl. þēof, engl. thief, mnl. nl. dief, anord. þjōfr, schwed. tjuv, got. þiufs (germ. *þeuba-) sind in ihrer Herkunft nicht sicher zu erklären. Möglich ist der Anschluß an die Wurzel ie. *teup- ‘sich niederkauern’, wozu lit. tū̃pti ‘sich hinhocken’; Dieb wäre dann als einer zu verstehen, der sich heimlich duckt, um nicht gesehen zu werden. de Vries Nl. 115 hält diese Ausgangsbedeutung für wenig befriedigend und glaubt, daß das germ. gut bezeugte Wort einem vorie. Substrat entstammen könne. diebisch Adj. ‘wie ein Dieb’, mhd. diebisch, mnd. dēvisch. Diebstahl m. ‘Aneignung fremden Besitzes’, mhd. diupstāle f., diepstāl f. Das erste, später an Dieb angeglichene Kompositionsglied liegt vor in ahd. thiuba f. (8. Jh.), mhd. diube f., nhd. Deube f. ‘Diebstahl, Gestohlenes’ (bis ins 18. Jh. bezeugt), das zweite Kompositionsglied in ahd. stāla f. (zu ↗stehlen, s. d.) ‘Diebstahl’. Im 15. Jh. tritt, wohl über die konkrete Bedeutung ‘Gestohlenes, Diebesgut’, Genuswechsel zum Mask. ein.

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Stehlen · ...klau · ↗Dieberei(en) · ↗Entwendung · Griff in die Kasse · ↗Klau · ↗Plünderung  ●  Diebstahl  Hauptform · (das) Klauen  ugs. · Klauerei  ugs. · ↗Selbstbedienung  ugs., ironisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschädigung Betrug Betrügerei Brandstiftung Delikt Drogenhandel Eigentum Einbruch Erpressung Hausfriedensbruch Hehlerei Kraftfahrzeug Körperverletzung Raub Raubüberfall Sachbeschädigung Unterschlagung Urkundenfälschung Vandalismus Vergewaltigung anzeigen begehen bemerken dreist ertappen gemeinschaftlich räuberisch verbüßen versucht vorbestrafen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diebstahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit hochrotem Kopf gab die alte Frau den Diebstahl zu.
Der Tagesspiegel, 09.10.2001
Insgesamt hat der Täter bei den bekannten Diebstählen auf diese Weise über 5000 Mark erbeutet.
Die Welt, 13.02.2001
Meine Diebstähle in der Küche habe ich stets sorgfältig vorbereitet.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 71
Es kam wohl auch auf einen Diebstahl nicht mehr an.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 107
Es ist einfacher Diebstahl, aber er ist vorbestraft - ein Jahr?
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 130
Zitationshilfe
„Diebstahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diebstahl>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diebsprung
Diebsgewerbe
Diebsgesindel
Diebsgelichter
Diebsdaumen
Diebstahlsversicherung
Diebstahlversicherung
Dieder
Dieffenbachie
Diegese