Dielenboden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dielenbodens · Nominativ Plural: Dielenböden
Worttrennung Die-len-bo-den
Wortzerlegung Diele1Boden1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(Fuß-)‍Boden aus Dielen

Thesaurus

Synonymgruppe
Dielenboden · ↗Dielenfußboden · Riemenboden · Schiffboden
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dielenboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dielenboden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dielenboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sanftes Licht fällt durch die kleinen Fenster auf den spiegelnden Dielenboden.
Die Zeit, 28.04.2003, Nr. 17
Der dunkle Dielenboden knarrt, der Ruch der Zeit erreicht den Gast.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2002
Sie hatte den Kopf in beide Hände gestützt und stierte vor sich auf den rohen Dielenboden.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 297
Der fertig verlegte Dielenboden kann gestrichen, lackiert, gebeizt, aber auch abgeschliffen und versiegelt werden.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 154
Der Schlächter schrie gellend auf, flog sausend durch die Luft und landete krachend auf dem Dielenboden.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 24
Zitationshilfe
„Dielenboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dielenboden>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dielen
Dielektrizitätskonstante
dielektrisch
Dielektrikum
Diele
Dielenbrett
Dielenfenster
Dielenfuge
Dielenfußboden
Dielengarnitur