Dielenschrank, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dielenschrank(e)s · Nominativ Plural: Dielenschränke
Worttrennung Die-len-schrank
Wortzerlegung Diele2Schrank

Typische Verbindungen zu ›Dielenschrank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dielenschrank‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dielenschrank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil der Schrank als Dielenschrank gedacht ist, habe ich zwei telephonierende Leute darauf gemalt.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1999
Bei einem kleinen Münchener Tapezierer fanden wir für billiges Geld einen großen, sehr edlen Dielenschrank.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4867
Der halbindustriell gefertigte Worpsweder Bauernstuhl und der in Heimarbeit bemalte Tiroler Dielenschrank halten gleichzeitig mit den Parolen der Völkischen in die Wohnungen der Kulturmüdigkeit Einzug.
Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46
Zitationshilfe
„Dielenschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dielenschrank>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dielenritze
Dielenlampe
Dielenkopf
Dielenholz
Dielengarnitur
Dielung
Dieme
Diemen
Dien
dienen