Dienstbeginn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Dienst-be-ginn
Wortzerlegung Dienst Beginn

Verwendungsbeispiele für ›Dienstbeginn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er übt jeden Morgen vor Dienstbeginn – von 6.30 bis 7 Uhr. [Der Spiegel, 15.04.1985]
Dienstbeginn ist künftig um 7.30 Uhr, es folgen zwei Einheiten pro Tag. [Die Zeit, 22.06.2011 (online)]
Dienstbeginn war um vier Uhr, Graf war schon eine halbe Stunde früher da. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.2004]
Ich kenne die Geschichte, er erzählt sie seit fünf Jahren täglich zum Dienstbeginn. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2001]
Zehn Tage nach ausgehandeltem Dienstbeginn sei er noch immer nicht aufgetaucht. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.1996]
Zitationshilfe
„Dienstbeginn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstbeginn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstbefugnis
Dienstbarkeit
Dienstauto
Dienstauszeichnung
Dienstausweis
Dienstbehörde
Dienstbekleidung
Dienstbereich
Dienstbereitschaft
Dienstbeschädigung