Dienstbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDienst-be-reich
WortzerlegungDienstBereich
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
diese Aufgaben fallen nicht in mein Dienstbereich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstherr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dienstbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ziehen sich notgedrungen in das Kleinklein ihrer Dienstbereiche zurück, da sie nicht mehr in dem Umfang mitgestalten dürfen, wie es erforderlich wäre.
Die Zeit, 29.10.2001, Nr. 44
Im staatlichen Dienstbereich war ich bei ihm tätig seit Ende März 1933.
o. A.: Einhundertzwölfter Tag. Dienstag, 23. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14947
Genau dies traf gestern auch für den Dienstbereich der Flughafenpolizei zu.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.1999
Er teilt mit, daß er auf britische Anordnung hin in seinem Dienstbereich nicht mehr von Demontagen sprechen dürfe.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 25216
Der Beamte kann, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist, innerhalb des Dienstbereiches seines Dienstherrn versetzt werden, wenn er es beantragt oder ein dienstliches Bedürfnis besteht.
o. A.: Bundesbeamtengesetz (BBG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Dienstbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstbereich>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstbekleidung
Dienstbehörde
Dienstbeginn
Dienstbefugnis
dienstbeflissen
dienstbereit
Dienstbereitschaft
Dienstbeschädigung
Dienstbesprechung
Dienstbetrieb