Dienstbereitschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dienst-be-reit-schaft
Wortzerlegung Dienst Bereitschaft
eWDG

Bedeutungen

entsprechend der Bedeutung von dienstbereit (1)
Beispiel:
seine Dienstbereitschaft ist anerkennenswert
entsprechend der Bedeutung von dienstbereit (2)
Beispiel:
die Ärzte der Poliklinik haben heute Dienstbereitschaft

Typische Verbindungen zu ›Dienstbereitschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dienstbereitschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dienstbereitschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dienstbereitschaft läßt sich aber auch an den tätigen Tagen senken. [Die Zeit, 28.08.1981, Nr. 36]
Wir empfehlen, die Dienstbereitschaft in dieser Nacht auf mindestens sechs Stunden bis in den frühen Morgen auszudehnen. [Die Welt, 22.11.1999]
Die durchschnittliche Zeit der Dienstbereitschaft soll von dreizehn auf vierzehn Stunden erhöht werden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1927]
Zum Schluß spricht er den Untertanen seine Anerkennung aus für ihre Dienstbereitschaft. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25261]
Denn das Personal präsentiert seine Dienstbereitschaft mit einer ungezwungenen Selbstverständlichkeit, für die man sonst lange reisen muß. [Die Welt, 14.01.2005]
Zitationshilfe
„Dienstbereitschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstbereitschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstbereich
Dienstbekleidung
Dienstbehörde
Dienstbeginn
Dienstbefugnis
Dienstbeschädigung
Dienstbesprechung
Dienstbetrieb
Dienstbezeichnung
Dienstbezug