Dienstbezug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dienstbezug(e)s · Nominativ Plural: Dienstbezüge
WorttrennungDienst-be-zug

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspruch Beamter Beurlaubung Einbehaltung Erhöhung Kürzung Urlaub Versorgung gewähren kürzen monatlich ruhegehaltfähig ruhegehaltsfähig voll währen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dienstbezug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann erhielte er seine regulären Dienstbezüge weiter für den Monat, in dem er aus dem Amt ausscheidet, sowie für die folgenden drei Monate.
Die Zeit, 02.08.2010, Nr. 31
Vielmehr wurden dem Professor bereits die Dienstbezüge für den Monat Mai zum Teil gestrichen.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2003
Es berechnet sich nach den ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten und nach den ruhegehaltsfähigen Dienstbezügen.
o. A. [dad]: Beamtenversorgung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Dem Beamten steht alljährlich ein Erholungsurlaub unter Fortgewährung der Dienstbezüge zu.
o. A.: Rahmengesetz zur Vereinheitlichung des Beamtenrechts (Beamtenrechtsrahmengesetz - BRRG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Die Dienstbezüge des Beamten stellen ursprünglich kein Entgelt für Leistungen, sondern eine Rente dar, die einen standesgemäßen Unterhalt gewährleisten soll.
o. A. [-r]: Alimentationspflicht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Dienstbezug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstbezug>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstbezeichnung
Dienstbetrieb
Dienstbesprechung
Dienstbeschädigung
Dienstbereitschaft
Dienstbezüge
Dienstbolzen
Dienstbote
Dienstboteneingang
Dienstbotenkammer