Diensthund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDienst-hund
WortzerlegungDienstHund1
eWDG, 1967

Bedeutung

Hund, besonders Schäferhund, der für den Wachdienst und Suchdienst abgerichtet ist
Beispiel:
die Polizei setzt bei der Verfolgung von Verbrechern Diensthunde ein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beamter Hubschrauber Polizeibeamter Polizist anrücken aufspüren aufstöbern beißen erschnüffeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diensthund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachdem die Beamten das Gebäude umstellt hatte, spürte ein Diensthund den Täter auf.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2004
Ein Diensthund biss eine 43-jährige Frau, die ärztlich versorgt werden musste.
Die Welt, 03.05.2003
Die Randalierer traten nach den Beamten und ihrem Diensthund "Rex".
Bild, 30.12.2000
Darunter befinden sich Futterkosten für 1300 Tauben und 145 Diensthunde.
Tucholsky, Kurt: Wo bleiben deine Steuern? In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Hilfsmittel der körperlichen Gewalt sind insbesondere Fesseln, Wasserwerfer, technische Sperren, Diensthunde, Dienstpferde und Dienstfahrzeuge.
o. A.: Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Diensthund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diensthund>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstherrschaft
Dienstherr
Diensthaus
Diensthandlung
Diensthabende
Dienstinstruktion
Dienstjahr
Dienstjubiläum
Dienstklasse
Dienstkleidung