Dienstpistole, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dienstpistole · Nominativ Plural: Dienstpistolen
Worttrennung Dienst-pis-to-le
Wortzerlegung Dienst Pistole1
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Pistole¹ , die ein Polizist, Wachmann o. Ä. während der Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit bei sich trägt und in bestimmten Situationen gebrauchen darf
Unterbegriff von Dienstwaffe
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: einen Schuss aus der Dienstpistole [abgeben]
Beispiele:
Mit der Dienstpistole darf der Polizist einzig und allein sein eigenes Leben verteidigen und das seiner Kollegen. [Berliner Zeitung, 24.09.1991]
Die Polizeischülerin hatte ihre Dienstpistole nicht wie üblich an ihrem Arbeitsplatz […] zurückgelassen. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2016]
Später gelang es ihm sogar, einem Polizisten trotz Sicherungsmechanismus die Dienstpistole aus dem Holster zu ziehen und damit einen Schuss abzugeben. [Neue Zürcher Zeitung, 02.12.2015]
Der Offizier kommt ohne Begleitung, nur mit seiner schweren Dienstpistole zum »Schutz«. [Neues Deutschland, 30.05.1970]

letzte Änderung:

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Dienstpistole · Dienstwaffe  ●  Ordonnanzwaffe  fachspr., historisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Dienstpistole‹ (berechnet)

entreißen gezogen ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dienstpistole‹.

Zitationshilfe
„Dienstpistole“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstpistole>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstpflicht
Dienstpersonal
Dienstort
Dienstordnung
Dienstobliegenheit
Dienstplan
Dienstpost
Dienstposten
Dienstpragmatik
Dienstprogramm