Dienstplan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDienst-plan
WortzerlegungDienstPlan1
eWDG, 1967

Bedeutung

Plan, der den Ablauf des Dienstes regelt
Beispiele:
einen Dienstplan aufstellen, ausarbeiten
sich genau nach dem Dienstplan richten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einteilung Erstellung Gestaltung Lücke Personal aufstellen ausarbeiten detailliert einteilen eintragen erarbeiten erstellen flexibel gestalten geändert günstig regeln regulär straff streichen umstellen ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dienstplan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit der Gestaltung der Dienstpläne ist man in den Verwaltungen noch nicht viel weiter, oftmals wurde damit noch gar nicht begonnen.
Der Tagesspiegel, 22.08.2003
In der Tat leben die Mädchen jahraus jahrein streng nach Dienstplan.
Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11
Den Namen könne man nur in München einsehen, in einer Akte, einer Liste, einer Art codiertem, universalem Dienstplan.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 460
Es tut mir leid, aber der Dienstplan zwingt mich, Sie zu bitten, Ihre Nachtruhe zu beenden.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 28
Der demzufolge wechselnde Dienstplan der Ärzte macht freilich die Freie Arztwahl für Werktätige weitgehend illusorisch.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28919
Zitationshilfe
„Dienstplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstplan>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstpistole
dienstpflichtig
Dienstpflicht
Dienstpersonal
Dienstort
Dienstpost
Dienstposten
Dienstpragmatik
Dienstprogramm
Dienstrad