Dienstverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDienst-ver-kehr
WortzerlegungDienstVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

dienstlicher Verkehr innerhalb einer Behörde
Beispiel:
Rundschreiben und Umläufe dienen dem raschen Ablauf des Dienstverkehrs

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Beginn des Sommerfahrplanes 1927 wird sie auch im inneren und äußeren Dienstverkehr bei Post und Bahn übernommen.
o. A.: 1926. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 28919
Bis heute herrscht in den Räumen des Ordnungsamtes und der Rentenstelle normaler Dienstverkehr.
Die Zeit, 04.01.1982, Nr. 01
Ich schlage vor, wir bauen eine durchgehende, doppelbahnige, durchsichtige Riesenrohrpost für den Dienstverkehr zwischen Bonn und Berlin.
Die Zeit, 12.10.1990, Nr. 42
Zur Bedienung des dringendsten kriegswichtigen Dienstverkehrs würden nur noch wenige D-Züge gefahren werden, die nur gegen die Bescheinigung einer Reichsbahndirektion benutzt werden könnten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Jeder über einen Gedankenaustausch mit anderen militärischen Dienststellen oder Behörden hinausgehende mündliche oder schriftliche Dienstverkehr unterlag der alleinigen Entscheidung des Obersten Befehlshabers persönlich.
o. A.: Einhundertdreiundsiebzigster Tag. Montag, 8. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12896
Zitationshilfe
„Dienstverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstverkehr>, abgerufen am 21.05.2018.

Weitere Informationen …