Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dienstzeugnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dienstzeugnisses · Nominativ Plural: Dienstzeugnisse
Worttrennung Dienst-zeug-nis
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Zeugnis über die geleistete Arbeit, das bei Beendigung eines Dienstverhältnisses ausgestellt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitszeugnis  ●  Abkehrschein  veraltet · Dienstzeugnis  österr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Dienstzeugnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Soldat kann angemessene Zeit vor dem Ende des Wehrdienstes ein vorläufiges Dienstzeugnis beantragen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]]
Dem Beamten wird nach Beendigung des Beamtenverhältnisses auf Antrag von seinem letzten Dienstvorgesetzten ein Dienstzeugnis über Art und Dauer der von ihm bekleideten Ämter erteilt. [o. A.: Bundesbeamtengesetz (BBG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Unter den Voraussetzungen des Absatzes 2 ist ihm eine angemessene Zeit vor Beendigung des Zivildienstes ein vorläufiges Dienstzeugnis zu erteilen. [o. A.: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer (Zivildienstgesetz - ZDG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Das Dienstzeugnis ist laut Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs für beide da, für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. [Die Zeit, 21.12.1973, Nr. 52]
Doch Richshoffer überlebt, wird sogar befördert und erhält im April 1632 ein ausgezeichnetes Dienstzeugnis. [Die Zeit, 01.05.2006, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Dienstzeugnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dienstzeugnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dienstzeit
Dienstwohnung
Dienstwimpel
Dienstweg
Dienstwagen
Dienstzimmer
Dienstzweig
Dienstälteste
Dienstübergabe
Dies