Dieselöl, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDie-sel-öl
WortzerlegungDiesel1Öl
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Dieselkraftstoff
Beispiel:
Rohöl in Dieselöl verwandeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedarf Benzin Bord Gemisch Geruch Heizöl Kerosin Kilometer Liter Meer Mischung PS Rohöl Schmieröl Tank Tonne Unkrautvernichtungsmittel Verbrauch abpumpen ausgelaufen auskommen auslaufen auslaufend benötigen herkömmlich riechen schwefelarm stinken verbrauchen verbrennen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dieselöl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fährt sich hervorragend, mindestens genau so gut wie mit Dieselöl.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.2000
Inzwischen ist aber auch das Dieselöl für die Generatoren knapp geworden.
Die Zeit, 07.04.1978, Nr. 15
Gestern sind wieder 4000 Tonnen Dieselöl aus einer undicht gewordenen Ladekammer ausgelaufen.
Bild, 19.11.2002
Diese verkehrspolitische Grundsatzentscheidung beruhte auf den damals niedrigen Ölpreisen, dem höheren energetischen Wirkungsgrad von Dieselöl und den im Vergleich zur Elektrifizierung erheblich geringeren Investitionskosten.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - D. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22411
Benzin kann auch Dieselöl und Heizöl, Schmieröl und Paraffin erzeugt werden.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1943, Nr. 3/4, Bd. 19
Zitationshilfe
„Dieselöl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dieselöl>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dieselmotor
Dieselmaschine
Diesellokomotive
Diesellok
Dieselkraftstoff
Dieselruß
Dieseltreibstoff
Dieseltriebwagen
Dieseltriebwagenzug
Dieselwagen