Dieselantrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dieselantrieb(e)s · Nominativ Plural: Dieselantriebe
Aussprache 
Worttrennung Die-sel-an-trieb
Wortzerlegung Diesel1Antrieb
eWDG

Bedeutung

Technik Antrieb mit Dieselmotor
Beispiel:
die Lok hat Dieselantrieb

Typische Verbindungen zu ›Dieselantrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dieselantrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dieselantrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst nach etwa 500 Metern schaltet sich der Dieselantrieb hinzu.
Die Zeit, 22.10.2012, Nr. 42
Die 43 elektrischen Züge bestehen aus sieben beziehungsweise fünf Wagen, die 20 Züge mit Dieselantrieb sind vierteilig.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1999
Besonders angenehm wirkt beim getesteten Modus der temperamentvolle, sparsame und zugleich komfortable Dieselantrieb.
Die Welt, 26.03.2005
Die Busse erhalten zunächst noch einen herkömmlichen Dieselantrieb, sie sollen aber für den späteren Einbau von Brennstoffzellen vorbereitet werden.
Der Tagesspiegel, 15.08.2001
Durch diese Technik, die den Pendolino mit Dieselantrieb 176 Stundenkilometer schnell macht, können Züge mit sehr verschiedenen Geschwindigkeiten auf herkömmlichen Bahnstrecken in stetigem Tempo verkehren.
o. A. [cs]: Pendolino. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„Dieselantrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dieselantrieb>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dieselameise
Diesel
diese
diesbezüglich
dies
dieselbe
dieselbe Leier
dieselbige
dieselelektrisch
Dieselfahrzeug