Dieselmaschine, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dieselmaschine · Nominativ Plural: Dieselmaschinen
Aussprache 
Worttrennung Die-sel-ma-schi-ne
Wortzerlegung Diesel1 Maschine
eWDG

Bedeutung

Technik
siehe auch Dieselmotor

Verwendungsbeispiele für ›Dieselmaschine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die historischen Dieselmaschinen würden zum Betrieb des Werkes nicht mehr benötigt und daher nach und nach entfernt. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1996]
Die 26200 PS leistende Dieselmaschine treibt die München auf gemächliche 18 Knoten (32 Kilometer pro Stunde). [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Dann versagt die Wasserversorgung, auch das Öl für die Dieselmaschine geht zur Neige. [Bild, 07.09.2004]
Der Betrieb der Dieselmaschinen ist sehr ineffizient, galt bisher aber als einzige Option, weit entfernt vom Stromnetz Elektrizität zu erzeugen. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Computer koordinieren die von fünf Dieselmaschinen getriebenen beiden Schrauben, die Ruder und die Seitenpropeller. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.1998]
Zitationshilfe
„Dieselmaschine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dieselmaschine>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diesellokomotive
Diesellok
Dieselkraftstoff
Dieselkarren
Dieselgate
Dieselmotor
Dieselruß
Dieseltreibstoff
Dieseltriebfahrzeug
Dieseltriebwagen