Dieselmotor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dieselmotors · Nominativ Plural: Dieselmotore(n)
Aussprache 
Worttrennung Die-sel-mo-tor
Herkunft benannt nach seinem Erfinder Rudolf Diesel (1858–1913)
Wortzerlegung Diesel1Motor
Wortbildung  mit ›Dieselmotor‹ als Grundform: ↗Diesel1
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutung

Technik Verbrennungsmotor, bei dem im Brennraum des Zylinders Luft durch den Kolben so stark komprimiert und erhitzt wird, dass anschließend eingespritzter Kraftstoff sich von selbst entzündet und die Verbrennungsgase den Kolben wieder zurücktreiben
Synonym zu Diesel¹ (1)
weiterführende enzyklopädische Informationen: Dieselmotor, in: Deutsches Museum
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein direkteinspritzender, aufgeladener, schwerer, schnelllaufender, drehmomentstarker, leistungsstarker, luftgekühlter, wassergekühlter, sparsamer, schadstoffarmer, umweltfreundlicher Dieselmotor
als Akkusativobjekt: den Dieselmotor [eines Fahrzeugs] anwerfen
als Aktivsubjekt: der Dieselmotor springt an, läuft, tuckert, dröhnt, arbeitet [leise, sparsam o. ä.]; der Dieselmotor treibt etw. an, erzeugt, liefert [eine bestimmte Leistung], leistet [85, 125 usw. kW], erfüllt [eine Abgasnorm], stößt [Schadstoffe] aus
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Dieselmotor mit Direkteinspritzung, Kraftstoffeinspritzung, Rußpartikelfilter, [einer bestimmten Zahl] PS, kW [Kilowatt], Zylindern; Dieselmotoren für Lastwagen, Baumaschinen, Nutzfahrzeuge, Personenwagen, Eisenbahnen, Schiffe
in Präpositionalgruppe/-objekt: Fahrzeuge, Autos, Personenwagen mit Dieselmotoren; Partikelfilter, Einspritzpumpen für Dieselmotoren; ausgerüstet mit, angetrieben von Dieselmotoren
in Koordination: Dieselmotor und Benziner, Ottomotor, Gasturbine
Beispiele:
Seit mehr als 100 Jahren stellen konventionelle Benzin‑ und Dieselmotoren die dominante Antriebstechnologie dar. [Die Zeit, 03.06.2015]
[…]Da der Dieselmotor bei eisiger Kälte oft schwerfällig reagiert […], ist es empfehlenswert, zwei‑ bis dreimal vor dem Starten des Motors vorzuglühen, um den Brennraum zu wärmen und den Diesel leichter zu zünden.[…] [Der Standard, 03.02.2012]
Dieselmotoren brauchen weniger Treibstoff, aber sie produzieren mehr Russ, auch krebserregenden Feinstaub. [Neue Zürcher Zeitung, 20.10.2011]
Da moderne Dieselmotoren mit Russfiltern ausgerüstet sind, die auch Ultrafeinpartikel auffangen, […] sind Dieselbusse […] sogar sauberer als Gasbusse. [Neue Zürcher Zeitung, 02.09.2005]
Auf dem Markt werden heute [für Schiffe] langsam laufende Dieselmotore mit 12 Zylindern […] angeboten. [Die Welt, 07.09.1999]
Nach Angaben der Deutschen Bahn AG wird der Schienenbus[…] etwa 1,2 Millionen DM kosten. Von einem Dieselmotor angetrieben, kann er auf nicht elektrifizierten Nebenstrecken verkehren. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.09.1994]
Erfolgt die Zündung [eines Verbrennungsmotors] elektrisch wie beim Ottomotor, so spricht man von Fremdzündung; erfolgt sie durch die Verdichtungswärme des Gases selbst wie beim Dieselmotor, so spricht man von Selbstzündung. [Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 142]
Großes Aufsehen hat […] in London die Ankunft des […] Motorschiffes »Selandia« gemacht. Das 7.000 To. große Schiff wird von zwei […] Dieselmotoren getrieben[…]. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912]

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Diesel · Dieselmotor  ●  ↗Selbstzünder  Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dieselmotor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dieselmotor‹.

Zitationshilfe
„Dieselmotor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dieselmotor>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dieselmaschine
Diesellokomotive
Diesellok
Dieselkraftstoff
Dieselkarren
Dieselöl
Dieselruß
Dieseltreibstoff
Dieseltriebwagen
Dieseltriebwagenzug