Diesseitigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDies-sei-tig-keit
Wortzerlegungdiesseitig-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben dem Diesseits zugewandte Einstellung, Haltung
Beispiele:
eine optimistische Diesseitigkeit
daß sie die Bücher führte und Pastor und Oberin auf diesem Gebiet vollkommen bevormundete, erschien den meisten als Beweis ihrer Diesseitigkeit [I. SeidelLennacker628]

Typische Verbindungen zu ›Diesseitigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Christentum absolut ausschließlich radikal rein total

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diesseitigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diesseitigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch scheint sich diese trotz eigentlich selbstbewußt vertretener Diesseitigkeit in ihrer Stellung unwohl zu fühlen.
Die Zeit, 04.12.1995, Nr. 49
Nur in dieser absoluten Feuerbachschen Diesseitigkeit wird eine Lösung zu finden sein.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2001
Die Diesseitigkeit und die Jenseitigkeit lassen sich nicht zu einer kosmischen Einheit zusammenbringen.
Løgstrup, K. E.: Existenztheologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2883
Mit dem Bildnis wurde langfristig eine Entwicklung profaner Kunst und unmittelbarer Diesseitigkeit eingeleitet.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2716
Zugleich ist die Diesseitigkeit der homerischen Welt eine Wurzel der heroischen Tragik.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 171
Zitationshilfe
„Diesseitigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diesseitigkeit>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diesseitige
diesseitig
diesmalig
diesmal
diesjährig
diesseits
Diesseitsglaube
Diesseitsglauben
Diethylenglykol
Dietrich