Dietrich, der

GrammatikEigenname (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dietrichs · Nominativ Plural: Dietriche
Aussprache
WorttrennungDiet-rich
eWDG, 1967

Bedeutung

Nachschlüssel
Beispiel:
ein Schloss, eine Tür mit einem Dietrich aufmachen, öffnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dietrich m. Metallhaken zum Öffnen von Schlössern, ‘Nachschlüssel’ (zuerst um 1400; vorher ahd. aftersluʒʒil, 11. Jh., mhd. diepslüʒʒel ‘Nachschlüssel’). Die Verwendung des Personennamens Dietrich (zu ahd. thiot, mhd. diet ‘Volk’, s. ↗deutsch, und ahd. rīhhi ‘vornehm, mächtig’, s. ↗reich), auch seiner affektisch verschärften Kurzform Dietz (15. Jh.) als Gerätebezeichnung entwickelt sich offensichtlich in der Gaunersprache, wo verschiedentlich Gegenstände, insbesondere Werkzeuge, durch scherzhaft-euphemistische Übertragung personifiziert werden; vgl. Langhansel, langer Heinrich, engl. jemmy ‘Brecheisen’, grüne Minna ‘Transportwagen für Gefangene’.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Dietrich · Lockpick · ↗Nachschlüssel · Universalschlüssel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktie Nachfolger Schloß Star gebären gedenken knacken kochen singen verschaffen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dietrich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben den zahlreichen Dietrichen finden wir Gittersprengapparate, Schränkzeug und Sauerstoffgebläse, letzteres das Handwerkzeug des Geldschrankeinbrechers.
Welt und Wissen, 1927
Heute freilich käme der große Meister mit seinen Dietrichen nicht sehr weit.
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Ich hatte immer ein Sortiment Schlüssel bei mir und Dietriche.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 219
Die Neugier zwang Pakulat, das Schloß mit dem Dietrich zu öffnen.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 125
Sandkuhl, der Klempnerlehrling, nahm die Jungen beiseite und schenkte jedem einen Dietrich.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 10
Zitationshilfe
„Dietrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dietrich>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diethylenglykol
Diesseitsglauben
Diesseitsglaube
Diesseits
Diesseitigkeit
dieweil
dieweilen
Diffamation
diffamatorisch
Diffamie