Differenzierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Differenzierung · Nominativ Plural: Differenzierungen
Aussprache
WorttrennungDif-fe-ren-zie-rung
HerkunftLatein
Wortzerlegungdifferenzieren-ung
Wortbildung mit ›Differenzierung‹ als Erstglied: ↗Differenzierungsmöglichkeit · ↗Differenzierungsphase · ↗Differenzierungsprozess · ↗Differenzierungsvermögen
 ·  mit ›Differenzierung‹ als Letztglied: ↗Binnendifferenzierung · ↗Klassendifferenzierung · ↗Kulturdifferenzierung · ↗Preisdifferenzierung · ↗Produktdifferenzierung · ↗Sprachdifferenzierung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
feine, bis ins Einzelne gehende Unterscheidung
Beispiele:
die Differenzierung der Berufe
Biologiedie Differenzierung der Zellen (= Herausbildung verschiedenartiger Zellen)
DDR, Landwirtschaft unterschiedliche Veranlagung bei der Pflichtablieferung landwirtschaftlicher Erzeugnisse
feine Abstufung, individuelle Verschiedenheit
Beispiele:
die Differenzierung der modernen Arbeitsprozesse wird immer größer
die einzelnen Dialekte weisen starke Differenzierungen auf
die Differenzierung des Empfindungslebens
2.
Mathematik Behandlung einer Funktion nach den Regeln der Differentialrechnung, Bestimmung ihres Differentialquotienten
Beispiel:
die Differenzierung einer Kurve

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgrenzung · Differenzierung · ↗Trennung · ↗Unterscheidung  ●  ↗Differentiation  fachspr. · ↗Diskriminierung  fachspr. · ↗Distinktion  geh.
Unterbegriffe
  • Entgeltdifferenzierung · Gehaltsdifferenzierung · Lohndifferenzierung
  • Standesgrenze · ↗Standesschranke
Assoziationen
Synonymgruppe
Differenzierung · gesellschaftliche Differenzierung · soziale Differenzierung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flexibilisierung Flexibilität Gesellschaftssystem Individualisierung Leistungnskursus Lohnstruktur Nuance Spezialisierung begrifflich dynamisch farblich fein fortschreitend funktional geboten geschlechtlich inner klanglich mangelnd qualitativ regional räumlich semantisch sozial sprachlich strukturell subtil vorgenommen zunehmend äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Differenzierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich will die Löhne ja nicht senken, sondern fordere eine sinnvolle Differenzierung.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.1999
Angesichts einer zunehmenden wirtschaftlichen Differenzierung wird sie vielmehr immer hinderlicher.
Der Tagesspiegel, 12.08.1998
Aber im letzten Drittel des Jahrhunderts bahnte sich bereits eine Differenzierung an.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 3205
Der H. sieht in dieser Lehre die Erklärung der sozialen Differenzierungen.
Diehl, C. G.: Hinduismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 14753
Zweifellos hat dagegen die weitere Entwicklung eine solche Differenzierung wenn nicht geschaffen, so doch ständig gesteigert.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 18820
Zitationshilfe
„Differenzierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Differenzierung>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Differenziertheit
differenziert
differenzieren
Differenzierbarkeit
differenzierbar
Differenzierungsform
Differenzierungskriterium
Differenzierungsmerkmal
Differenzierungsmöglichkeit
Differenzierungsphase