Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Diktator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diktators · Nominativ Plural: Diktatoren
Aussprache 
Worttrennung Dik-ta-tor
Grundformdiktieren
Wortbildung  mit ›Diktator‹ als Erstglied: diktatorisch  ·  mit ›Diktator‹ als Letztglied: Finanzdiktator · Militärdiktator
Herkunft aus dictātorlat ‘römischer Staatsbeamter mit absoluten Vollmachten’
eWDG

Bedeutungen

1.
unumschränkter Gewaltherrscher in einem Staate
Beispiele:
ein harter, grausamer Diktator
der Diktator kam durch einen Staatsstreich an die Macht
das Volk hasste, stürzte seinen Diktator
übertragen Despot
Beispiel:
er spielte sich seiner Umgebung gegenüber, in seiner Familie als Diktator auf
2.
historisch römischer Beamter, dem auf befristete Zeit die volle Staatsgewalt übertragen wurde
Beispiel:
Cäsar war ein Diktator
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

diktieren · Diktat · Diktator · diktatorisch · Diktatur
diktieren Vb. ‘vorsprechen (zum Nachschreiben), befehlen, aufzwingen’, entlehnt (15. Jh.) aus gleichbed. lat. dictāre, Intensivum zu lat. dīcere ‘sagen’ (s. zeihen). Dazu im 20. Jh. Diktiergerät, Diktaphon. Das substantivierte Part. Perf. lat. dictātum ‘Diktiertes’, dictāta Plur. ‘Regeln, Vorschriften’ wird entlehnt als Diktat n. ‘Ansage, Nachschrift’ (Anfang 17. Jh.), ‘Gebot, aufgezwungene Verpflichtung’ (Anfang 19. Jh.). Diktator m. unveränderte Übernahme von lat. dictātor, zunächst (15. Jh.) in historischen Darstellungen in lat. Sinne ‘römischer Staatsbeamter mit absoluten Vollmachten’, als Staatstitel und auch ehrenvolle Anrede, dann (16. Jh.) allgemein ‘Regierender mit unbeschränkter Macht, Gewaltherrscher, Tyrann’; davon abgeleitet diktatorisch Adj. ‘herrisch, willkürlich’ (17. Jh.), vgl. lat. dictātōrius. Diktatur f. ‘allgemeine unumschränkte Herrschaft’ (16. Jh.), auch ‘Gewaltherrschaft’, entlehnt aus lat. dictātūra.

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Absolutist · Alleinherrscher · Autokrat · Despot · Diktator
Oberbegriffe
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
Diktator · Gewaltherrscher · Tyrann · Unterdrücker · uneingeschränkter Machthaber  ●  Despot  geh. · Zwingherr  geh., historisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Diktator‹ (berechnet)

Anhänger Regime Sohn Sturz Tod blutrünstig brutal chilenisch einstig faschistisch gestürzt greis irakisch kubanisch libysch nigerianisch nordkoreanisch philippinisch rumänisch simbabwisch skrupellos sowjetisch stürzen syrisch ugandisch untergetaucht verhaßt verstorben weißrussisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diktator‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diktator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und niemand ist imstande, Veränderungen gegen den Willen des Diktators herbeizuführen. [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 132]
Er dachte an Lieder für den Diktator, ich aber meinte den Führer. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 65]
Heute gehören tendenziöse Lügen zum üblichen Inhalt der Noten eines totalitären Diktators. [Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 86]
Das Argument zieht natürlich bei einem ehemaligen Diktator nicht mehr. [Die Zeit, 03.12.1998, Nr. 50]
Es war in den achtziger Jahren, der Diktator hielt eine Rede im Fernsehen. [Die Zeit, 23.04.1998, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Diktator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diktator>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diktatheft
Diktatfrieden
Diktat
Diktaphon
Diktafon
Diktatur
Diktiergerät
Diktiermaschine
Diktion
Diktionär