Dilemma, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dilemmas · Nominativ Plural: Dilemmas/Dilemmata
Aussprache 
Worttrennung Di-lem-ma
Herkunft Griechisch
Wortbildung  mit ›Dilemma‹ als Letztglied: ↗Gefangenendilemma
eWDG, 1967

Bedeutung

Zwangslage, vor die jmd. bei der Wahl zwischen zwei in gleicher Weise schwierigen Entscheidungen gestellt ist
Beispiele:
ein großes, schweres Dilemma
die Lösung eines Dilemmas
ein Dilemma ergibt, löst sich
einen Ausweg aus einem Dilemma suchen, finden
aus diesem Dilemma gibt es nur einen Ausweg
sie weiß nicht, wie sie aus dem Dilemma herauskommen soll
in einem Dilemma sein
sie befanden sich in einem schwierigen Dilemma
jmdn. in ein Dilemma bringen
umgangssprachlichda bist du in ein schönes Dilemma geraten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dilemma n. ‘Entscheidungszwang zwischen zwei Übeln, Zwangslage’. Lat. dilēmma, griech. dílēmma (δίλημμα) bezeichnet einen Fangschluß der Logik, der einen Gegner so zwischen zwei gleich unangenehme Behauptungen stellt, daß er sich für eine entscheiden muß; aus griech. di- (δι-) ‘zweifach’ (s. ↗di-1) und griech. lḗmma (λῆμμα) ‘Annahme, Hilfssatz, Prämisse’. In dem allgemeinen Sinne ‘Zwangslage, Klemme’ seit dem 16. Jh. in dt. Texten.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dilemma · Wahl zwischen Pest und Cholera · missliche Lage · schwierige Situation · zwischen Szylla und Charybdis
Assoziationen
Synonymgruppe
Dilemma · ↗Zielkonflikt · ↗Zwickmühle · verzwickte Situation
Assoziationen
  • Krise · ↗Misere · ↗Missstand · ↗Tragik · ↗Verhängnis · kritische Situation · missliche Lage · schlimmer Zustand  ●  ↗Kalamität  geh., lat. · ↗Krisis  geh., veraltend · ↗Malaise  fachspr. · ↗Schlamassel  ugs.
  • in Schwierigkeiten (sein) · in Schwierigkeiten (stecken) · in einer schwierigen Situation sein · in einer schwierigen Situation stecken  ●  (sich) in schwierigem Fahrwasser befinden  fig.
  • schwierige Aufgabe  ●  ↗Balanceakt  fig. · ↗Drahtseilakt  fig. · ↗Spagat  fig.

Typische Verbindungen zu ›Dilemma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dilemma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dilemma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies scheint das Dilemma internationaler Organisationen zu sein: daß wir uns nur dann auf sie verlassen wollen, wenn wir selbst nur marginal betroffen sind.
Die Welt, 24.01.2005
Wenn wir Sie jetzt outen, wäre das schon ein Teil des Dilemmas?
Der Tagesspiegel, 24.08.2003
Sie haben den moralischen Mut gehabt, sich diesem Dilemma zu stellen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 72
Die Mehrheit freilich war nicht einmal fähig, das Dilemma in seiner Schärfe zu empfinden.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 237
So stürzt die Sprache unrettbar aus einem Dilemma ins andere, wenn sie die Zeit durch den Raum erklären will.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 31687
Zitationshilfe
„Dilemma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dilemma>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dildo
dilatorisch
Dilatometer
Dilation
dilatieren
dilemmatisch
Dilettant
Dilettantenarbeit
dilettantenhaft
Dilettantentum