Diminution, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Di-mi-nu-ti-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Verkleinerung, Verringerung
2.
Musik
a)
Wiederholung eines Themas unter Verwendung kürzerer Notenwerte
b)
variierende Verzierung durch Umspielen der Melodienoten
c)
Tempobeschleunigung durch Verkürzung der Noten

Typische Verbindungen zu ›Diminution‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diminution‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diminution‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei bleibt der Diminution besonders bei langen Noten viel Raum.
Engel, Hans: Diminution. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25644
Die Technik des Variierens besteht ganz vorwiegend in der melodischen Diminution über gleichbleibendem oder wenig verändertem Harmoniegerüst.
Lippmann, Friedrich u. a.: Mozart. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35821
Zitationshilfe
„Diminution“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diminution>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diminuieren
diminuendo
Dimeter
dimensionslos
Dimensionierung
diminutiv
Diminutivbildung
Diminutivsuffix
Diminutivum
Dimissoriale