Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dimmer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dimmers · Nominativ Plural: Dimmer
Worttrennung Dim-mer (computergeneriert)
Wortzerlegung dimmen -er
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Elektrotechnik Helligkeitsregler
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dimmer m. stufenloser Helligkeitsregler, Übernahme (20. Jh.) von engl. dimmer ‘Verdunklungs-, Abblendvorrichtung, Helligkeitsregler’, zu engl. to dim ‘verdunkeln, abblenden, dämpfen’, zu aengl. dim(m), engl. dim Adj. ‘dunkel, düster’; s. nahestehendes Dämmerung.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dimmer · Verdunkelungsschalter

Verwendungsbeispiele für ›Dimmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast wie mit einem Dimmer läßt sich das Licht dieser Wandleuchte verändern. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 144]
Manchmal steht das Objekt auf einer schrägen Rampe, wodurch eine hierarchische Höhe angedeutet ist, manchmal lässt ein Dimmer das Licht anschwellen und wieder verlöschen. [Die Zeit, 22.07.1999, Nr. 30]
Der freche junge Deckenfluter mit eingebautem Dimmer ist in vielen ansprechenden Ausführungen erhältlich, egal ob gelb, blau oder gestreift. [Die Welt, 10.01.2001]
Wer gern mal Schummerlicht haben möchte, kann die Leuchtstärke dieser Leseleuchte mit einem "Dimmer" stufenlos verstellen. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 306]
Leider währt die schöne Erleuchtung nur zwei Wochen – dann ist der Dimmer defekt. [C't, 2000, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Dimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dimmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dimissoriale
Diminutivum
Diminutivsuffix
Diminutivbildung
Diminutiv
Dimorphie
Dimorphismus
Dimpfel
Dimpfl
Dinar