Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dinner, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dinners · Nominativ Plural 1: Dinner · Nominativ Plural 2: selten Dinners
Aussprache  [ˈdɪnɐ]
Worttrennung Din-ner
Wortbildung  mit ›Dinner‹ als Letztglied: Benefizdinner · Staatsdinner
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

festliches Abendessen
siehe auch Diner¹
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein festliches, formelles, gesetztes, glanzvolles, intimes, romantisches, abendliches Dinner; ein dreigängiges, köstliches, opulentes, üppiges Dinner
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Dinner bei Kerzenlicht, Kerzenschein, mit Tanz; ein Dinner im Ballsaal, in der Botschaft, zu jmds. Ehren
als Akkusativobjekt: ein Dinner einnehmen, geben, genießen, servieren, veranstalten, zelebrieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Einladung zum Dinner; ein Ehrengast bei einem Dinner
Beispiele:
Bei einem abendlichen Dinner saß Karinas momentaner Freund an der Spitze der Tafel, rechts von ihm seine Freundin, links von ihm Godard. [Die Welt, 16.12.2019]
Während in den USA am Donnerstag in den meisten Familien mit großen Dinnern Thanksgiving gefeiert wurde, traf sich die Mode‑Szene Berlins in Wedding zum Fashion‑Festmahl. [Berliner Morgenpost, 23.11.2018]
Dann eilte Schröder hinauf in den achten Stock des Ministerrats, wo sich die Staats‑ und Regierungschefs der EU zum Dinner verabredet hatten. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2004]
Sie opferte ihre Karriere. Sie präsentierte, wenn seine Geschäftspartner zum Dinner kamen. [Bild, 05.12.1997]
Vor dem Lunch ist er Leiter der handelspolitischen Abtheilung des Ministeriums, zwischen Lunch und Dinner Director des österreichischen Handelsmuseums. [Die Fackel, 2002 [1900]]
Das Schlagzeilenleben in der großen Welt, das nimmt man glücklich mit, sagt Lynda: die Hotels, die First‑Class‑Transatlantikflüge, die Dinners, die TV‑Auftritte. Es kommt ja schließlich einem wichtigen Anliegen zugute. [Die Welt, 23.12.2003] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Diner · Dinner · dinieren
Diner n. ‘festliches Essen’. Im 18. Jh. wird frz. dîner m. ‘Mittagessen’, Substantivierung von frz. dîner Vb. ‘zu Mittag essen’, afrz. disner ‘die erste Hauptmahlzeit des Tages einnehmen’, ins Dt. übernommen. Das Verbum geht zurück auf vlat. *disjējūnāre, verkürzt zu *disjūnāre ‘aufhören zu fasten’, aus lat. dis- und iēiūnāre ‘fasten, sich der Speise enthalten’ (lat. iēiūnus ‘nüchtern, mit leerem Magen’). Auf Grund der bestehenden Eßgewohnheiten hat frz. dîner die Bedeutung ‘Hauptmahlzeit zu Mittag’, später ‘am Abend’, im Dt. meist ‘Mittagessen, Festmahl’ angenommen, während Dinner (s. unten) englischer Gewohnheit entsprechend vornehmlich für ‘Abendessen’ gilt. Dinner n. ‘am Abend eingenommene Hauptmahlzeit, Abendessen, festliches Essen’, engl. dinner, aus dem Frz., daher gleicher Herkunft wie Diner (s. oben), um 1900 übernommen für die nach englischer Sitte am Abend eingenommene Hauptmahlzeit. dinieren Vb. ‘die Hauptmahlzeit des Tages einnehmen, festlich essen’ (mittags oder abends), im 18. Jh. zum Verbum frz. dîner gebildet.

Typische Verbindungen zu ›Dinner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dinner‹.

Zitationshilfe
„Dinner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dinner>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dinkelmehl
Dinkel
Dink
Dingwort
Dingwelt
Dino
Dinosaurier
Dinosaurierei
Dinosaurierfossil
Dinosaurierfund