Diplom, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Diplom(e)s · Nominativ Plural: Diplome
Aussprache  [diˈploːm]
Worttrennung Di-plom · Dip-lom
Wortbildung  mit ›Diplom‹ als Erstglied: ↗Dipl.-Chem. · ↗Dipl.-Ing.1 · ↗Dipl.-Kffr. · ↗Dipl.-Kfm. · ↗Dipl.-Phys. · ↗Diplom-Ingenieur · ↗Diplomarbeit · ↗Diplomchemiker · ↗Diplomingenieur · ↗Diplomkauffrau · ↗Diplomkaufmann · ↗Diplomlandwirt · ↗Diplomlehrer · ↗Diplomphysiker · ↗Diplomprüfung · ↗Diplompsychologe · ↗Diplomsportlehrer · ↗Diplomurkunde · ↗Diplomverleihung · ↗Diplomökonom · ↗diplomieren
 ·  mit ›Diplom‹ als Letztglied: ↗Anerkennungsdiplom · ↗Ausstellungsdiplom · ↗Doktordiplom · ↗Ehrendiplom · ↗Handelslehrerdiplom · ↗Ingenieurdiplom · ↗Ingenieursdiplom · ↗Jodeldiplom · ↗Meisterdiplom
 ·  mit ›Diplom‹ als Grundform: ↗Diplomand
Herkunft aus díplōmagriech (δίπλωμα) ‘Geleitbrief, Empfehlungsschreiben, Urkunde’, eigentlich ‘das Verdoppelte, zusammengefaltetes Schreiben’
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
amtliche Urkunde über eine erfolgreich abgelegte Diplomprüfung
Beispiele:
ein Diplom bekommen, habenWDG
ein Diplom ausfertigen, ausstellenWDG
Die 1999 verabschiedete Bologna‑Reform läutete eine neue Phase in der Geschichte ein. »Damit fand eine Aufwertung der Fachhochschulen statt. Die Abschlüsse wurden gleichwertig«, so P[…]. Das Symbol des Unterschieds – die Kennzeichnung des Diploms mit FH – ist passé. Die Bachelor‑ und Masterabschlüsse von heute tragen keinen Zusatz mehr. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2019]
Er hat als Bankkaufmann gearbeitet und zwei Diplome in der Tasche, eines für Elektrotechnik, das andere für Arbeitssicherheit. [Welt am Sonntag, 09.09.2018]
Umfragen zufolge werden amerikanische Firmen dieses Jahr ein Fünftel weniger Studienabgänger einstellen. […] Wie schätzen die, die gerade ihr Diplom bekommen haben, ihre Karrierechancen ein? [Der Standard, 25.09.2009]
Ein in Deutschland ausgestellter handwerklicher Meisterbrief ist einem entsprechenden in der Schweiz erworbenen Diplom oder Fachausweis in jeder Hinsicht gleichwertig. [Neue Zürcher Zeitung, 23.11.2007]
In Frankreich können die Bäcker, Metzger oder Schreiner, die ihre Lehre mit einem Diplom beendet oder auch nur drei Jahre in ihrem Handwerksberuf gearbeitet haben, sich in ihrem Metier selbständig machen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.01.1999]
2.
akademischer Grad, der durch ein erfolgreich abgeschlossenes Studium erworben und für die Ausübung bestimmter Berufe vorausgesetzt wird
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: ein Diplom erwerben
in Präpositionalgruppe/-objekt: [ein Studium] mit einem Diplom abschließen
Beispiele:
Während sich Russland auf dem Feld des Sports weltoffen präsentiert, werden Jahrzehnte alte [sic!] Kooperationen in der Wissenschaft zerstört. In der vergangenen Woche entzog der Staat der Moskauer Hochschule für Sozial‑ und Wirtschaftswissenschaften die Lizenz. Sie darf künftig keine staatlich anerkannten Diplome mehr vergeben. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.2018]
Jungen Akademikern mit Bachelor‑ oder Masterabschluss fehlt nach Ansicht des Präsidenten der Universität Hamburg »die Persönlichkeitsbildung«. Grund sei vor allem die »Bologna‑Reform«, durch die eine europaweite Harmonisierung [der Studiengänge] angestrebt wurde. Der »Welt am Sonntag« sagte Dieter Lenzen, die Einführung der Bachelor‑ und Masterstudiengänge statt des Diploms oder Magisters sei ein Zugeständnis an die Briten gewesen. Die kürzeren Ausbildungszeiten erwiesen sich als Nachteil für Studenten in Deutschland. [Die Welt, 31.10.2016]
Butros‑Ghali war Kopte und gehörte damit der christlichen Minderheit Ägyptens an. Er stammte aus einer sehr reichen Landbesitzerfamilie und studierte an der Universität Kairo und an der Sorbonne in Paris Rechtswissenschaften. Nach dem Examen im Jahr 1947 erwarb er ein Jahr später in Paris auch das Diplom in Wirtschaft und 1949 in Politikwissenschaften und promovierte 1949 im Fach Internationales Recht. [Die Zeit, 16.02.2016 (online)]
Weil sie das Studium direkt mit der Promotion abschloss, hat sie kein Examen, keinen Magisterabschluss, kein Diplom. Ohne Promotion wäre Annette Schavan, Ministerin für Bildung und Wissenschaft, nach all den Jahren eine Frau ohne Studienabschluss. [Der Spiegel, 15.10.2012]
Die Zahl der Hochschulabgänger mit einem technischen Diplom in Indien steigt rasant: […]. Auch wenn die Löhne und Gehälter um jährlich etwa 10 Prozent anziehen, liegen die Kosten für einen Softwareentwickler in etwa bei einem Fünftel des deutschen Preises. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.08.2006]
3.
Ehrenurkunde, die für hervorragende Leistungen, besondere Verdienste o. Ä. verliehen wird
Beispiele:
die hervorragenden Erzeugnisse der Firma wurden auf der Messe mit einem Diplom ausgezeichnetWDG
Als ihr die wichtigste Literaturauszeichnung 2007 zuerkannt wurde, war [Doris] Lessing stolze 88 Jahre alt. Die Feier mit König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia im Stockholmer Konzerthaus sagte sie wegen altersbedingter Krankheit ab. […] Ihr Diplom und Preisgeld bekam Lessing später bei einer privaten Zeremonie an ihrem Wohnort London. [Die Zeit, 05.12.2013 (online)]
Ronny Heer, der Teamleader der Schweizer Nordisch‑Kombinierer, verpasste im 11. Rang das angestrebte Diplom, das er in Rang 8 verliehen bekommen hätte. [Neue Zürcher Zeitung, 15.02.2010]
Vergangenes Jahr wurde die mit viel Liebe gestaltete Gaststätte für gute Gastlichkeit im Wettbewerb Brandenburger Landgasthöfe mit einem Diplom geehrt. [Berliner Zeitung, 17.08.1996]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Diplom · Diplomarbeit · Diplomand · Diplomatik · diplomatisch1 · Diplomat · Diplomatie · diplomatisch2
Diplom n. ‘Ernennungsurkunde, Prüfungsnachweis, Abschlußzeugnis, Urkunde’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. diplōma (Genitiv diplōmatis), griech. díplōma (δίπλωμα) ‘Geleitbrief, Empfehlungsschreiben, Urkunde’, eigentlich ‘das Verdoppelte, zusammengefaltetes Schreiben’ (zum ersten Kompositionsglied s. ↗di-). Neben dem bereits im 17. Jh. bezeugten endungslosen Singular Diplom steht bis ins 18. Jh. ein auf der lat. Stammform beruhender Plural Diplomaten, bis sich in der 2. Hälfte des 18. Jhs. die dt. Deklination Diplome durchsetzt. Seit dem 18. Jh. bezeichnet im wissenschaftlichen Bereich Diplom das ‘Bestätigungsdokument für eine erbrachte Leistung, Abschlußzeugnis’, wird Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Diplomarbeit f. ‘Abschlußarbeit’ an Hoch- und Fachschulen (Ende 19. Jh.) und daran anschließend eine den akademischen Grad ausdrückende Berufsbezeichnung: Diplomingenieur (Dipl.-Ing.), -kaufmann, -landwirt, -physiotherapeut, -volkswirt usw. (20. Jh.). Diplomand m. ‘Student, der an seiner Diplomarbeit schreibt, sein Diplom macht’ (20. Jh.), wohl nach dem Vorbild ↗Doktorand (s. d.). Diplomatik f. ‘Urkundenlehre’ (18. Jh.), aus gleichbed. frz. diplomatique oder unmittelbar aus dem Nlat. (vgl. Mabillon De re diplomatica, 1681). Dem frz. Substantiv liegt das Adjektiv frz. diplomatique, nlat. diplomaticus ‘die Urkunden betreffend’ (zu lat. diplōma, s. oben) zugrunde; dazu diplomatisch1 Adj. ‘die Urkunden betreffend, urkundlich, buchstabengetreu’ (18. Jh.). Diplomat m. ‘Bevollmächtigter, geschickt verhandelnder Mensch’, speziell ‘mit einem bestimmten völkerrechtlichen Status ausgestatteter Vertreter eines souveränen Staates’, entlehnt (Anfang 19. Jh.) aus substantiviertem nlat. diplomaticus (s. oben), unter Einfluß von gleichbed. frz. diplomate, ebenfalls einer Substantivbildung zum Adjektiv frz. diplomatique. Diplomatie f. ‘Regelung zwischenstaatlicher Beziehungen’, Übernahme (18. Jh.) von frz. diplomatie, später (19. Jh.) im Dt. auch ‘Gesamtheit der Diplomaten’. Davon abgeleitet diplomatisch2 Adj. ‘die Diplomatie, die Diplomaten betreffend’, speziell ‘die den internationalen Verkehr regelnden Urkunden und Verträge’, dann ‘den internationalen Verkehr selbst betreffend, geschickt verhandelnd’ (18. Jh.), frz. diplomatique (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Diplom · ↗Diplomurkunde  ●  Dipl.  Abkürzung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • diplomiert · mit Diplom  ●  dipl.  schweiz., Abkürzung

Typische Verbindungen zu ›Diplom‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diplom‹.

Zitationshilfe
„Diplom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diplom>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diplokokkus
Diploidie
diploid
Diploe
Diplodokus
Diplom-Bibliothekar
Diplom-Ingenieur
Diplomand
Diplomarbeit
Diplomat