Diplomkaufmann, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diplomkaufmann(e)s · Nominativ Plural 1: Diplomkaufleute · Nominativ Plural 2 (selten): Diplomkaufmänner
Im allgemeinen Schreibgebrauch wird der Plural mehrheitlich mit ‑leute umschrieben. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll. Daneben ist auch die formale Pluralbildung ‑männer möglich.
Abkürzung Dipl.-Kfm. · Substantiv (Maskulinum), ohne Artikel · Genitiv Singular: Dipl.-Kfm. · Nominativ Plural: Dipl.-Kfm.
Aussprache
WorttrennungDi-plom-kauf-mann · Dip-lom-kauf-mann
WortzerlegungDiplomKaufmann
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

veraltend Kaufmann (1), der auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre ein Diplom erworben hat; akademischer Grad
Bedingt durch die europäische Studienreform wird die Bezeichnung Diplom durch die Titel Bachelor und Master weitgehend ersetzt.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der studierte, angehende Diplomkaufmann
in Präpositionalgruppe/-objekt: abschließen als Diplomkaufmann
in Koordination: Diplomkaufleute und Diplomvolkswirte
Beispiele:
»Mit unserer Wachstumsstrategie stoßen wir als mittelständisches Familienunternehmen an finanzielle Grenzen«, ergänzt Dipl.-Kfm. Mark M[…], kaufmännischer Geschäftsführer […]. [Chinesen steigen bei Unternehmen im MK ein, 15.08.2019, aufgerufen am 04.01.2020]
An der Fernuniversität Hagen absolvierte er [der Fußballspieler Oliver Bierhoff] neben seiner Karriere sein Studium der Betriebswirtschaft, so trägt er nicht nur Fußballtitel wie den des Europameisters, sondern seit 2002 auch den des Diplomkaufmanns. [Die Zeit, 24.07.2009 (online)]
Warum investieren Wirtschaftswissenschaftler mit FH-Abschluss, Volkswirte und sogar Diplomkaufleute noch in ein MBA-Studium? […] Viele Wirtschaftswissenschaftler arbeiten in Unternehmen, die einen internationalen Ansatz haben, oder streben eine Stelle im englischsprachigen Ausland an. Im angelsächsischen Raum ist eine Manager-Karriere ohne MBA-Titel kaum möglich. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.2007]
Nach der Schule folgt eine zielstrebige Karriere: Bereits vor dem Abschluss des Studiums an der Johann Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt als Diplomkaufmann arbeitet er als Prüfungsleiter bei einem Wirtschafts- und Steuerprüfungsunternehmen. [Welt am Sonntag, 25.03.2001]
Diplomkaufmann Scheel führte aus, daß der Diplomkaufmann als Wirtschaftsakademiker einzureihen sei, der sich vor allen Dingen auf die Betriebswirtschaftslehre stützt und neben dem kaufmännischen Wissen Wissenschaftler sein muß. [Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1934]
Heißt, dass das neue Führungsduo – beide studierte Diplomkaufmänner – zukünftig »gemeinsam verantwortlich für die nachhaltige Konzernentwicklung, die Umsetzung strategischer Themen und das Gruppenergebnis« ist. [Neue Führungsstruktur bei Deuter & Co.-Mutter Schwan-Stabilo, 12.06.2019, aufgerufen am 27.11.2019] ungewöhnl.

Typische Verbindungen zu ›Diplomkaufmann‹, ›Dipl.-Kfm.‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diplomkaufmann‹.

Zitationshilfe
„Diplomkaufmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diplomkaufmann>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diplomkauffrau
Diplomingenieur
diplomieren
Diplomchemiker
diplomatisch
Diplomlandwirt
Diplomlehrer
Diplomökonom
Diplomphysiker
Diplomprüfung