Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Direktanlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Direktanlage · Nominativ Plural: Direktanlagen
Aussprache 
Worttrennung Di-rekt-an-la-ge
Wortzerlegung direkt Anlage

Typische Verbindungen zu ›Direktanlage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Direktanlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Direktanlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Direktanlage in einzelne Fonds wie beispielsweise den LTCM ist extrem gefährlich. [Die Welt, 13.09.2000]
Außerdem fällt es angesichts der zur Zeit noch vergleichsweise hohen Zinsen leicht, dem Kunden die Direktanlage in festverzinslichen Papieren zu empfehlen. [Die Zeit, 01.06.1984, Nr. 23]
Sein Verlust ist aber auch dann noch geringer als bei einer Direktanlage in die Aktie. [Die Welt, 17.03.2000]
Wer etwas spekulativ veranlagt ist und über das nötige Risikokapital verfügt, sollte es mit einer Direktanlage versuchen. [Die Zeit, 19.03.1976, Nr. 13]
Wer sich nicht selbst mit seinen Wertpapiergeschäften auseinandersetzen will oder kann, sollte statt der Direktanlage in Fonds investieren. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2001]
Zitationshilfe
„Direktanlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Direktanlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Direktangriff
Direktangebot
Direktanbindung
Direktabnahme
Directoire
Direktanschluss
Direktantrieb
Direktbank
Direktbanking
Direktbericht