Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Direktbanking, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Direktbanking(s) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [diˈʀɛktbɛŋkɪŋ]
Worttrennung Di-rekt-ban-king
Wortzerlegung direkt Banking

Thesaurus

Synonymgruppe
E-Banking · Home-Banking · Online-Banking · Onlinebanking  ●  Homebanking  engl. · Direktbanking  fachspr., Jargon · Electronic Banking  fachspr. · elektronisches Bankgeschäft  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Direktbanking‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind vor allem die kritischen und anspruchsvollen Kunden mit gutem Einkommen, die am Direktbanking interessiert sind. [Der Tagesspiegel, 21.03.1998]
Dafür winke dem Direktbanking ein Marktanteil von einem Fünftel in weniger als zehn Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 12.12.1996]
Über das Interesse der Kunden am Direktbanking besteht noch Unsicherheit. [Süddeutsche Zeitung, 20.03.1996]
Denn "durch ihren hohen Werbedruck haben sie das Direktbanking erst hoffähig gemacht. [Die Welt, 29.03.1999]
Die Postbank habe damit ihre Marktführerschaft im Direktbanking festigen können. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.1998]
Zitationshilfe
„Direktbanking“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Direktbanking>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Direktbank
Direktantrieb
Direktanschluss
Direktanlage
Direktangriff
Direktbericht
Direktbezug
Direkteinkauf
Direkteinspritzer
Direkteinspritzmotor