Direktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Direktion · Nominativ Plural: Direktionen
Aussprache
WorttrennungDi-rek-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Direktion‹ als Erstglied: ↗Direktionsassistent · ↗Direktionsloge · ↗Direktionsmitglied · ↗Direktionssekretär · ↗Direktionssekretärin · ↗Direktionssitzung · ↗Direktionszeit · ↗Direktionszimmer · ↗direktionslos
 ·  mit ›Direktion‹ als Letztglied: ↗Autobahndirektion · ↗Badedirektion · ↗Baudirektion · ↗Bildungsdirektion · ↗Eisenbahndirektion · ↗Fabrikdirektion · ↗Finanzdirektion · ↗Generaldirektion · ↗Polizeidirektion · ↗Postdirektion · ↗Regionaldirektion · ↗Theaterdirektion · ↗Werkdirektion
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Leitung
Beispiele:
die Direktion einer Verwaltung übernehmen
er bekam die Direktion des neuen Unternehmens übertragen
das Krankenhaus steht unter der Direktion eines Chefarztes
ein Konzert unter der Direktion (= Stabführung) Furtwänglers
2.
leitende Verwaltungsbehörde (und deren Sitz)
Beispiele:
die Direktion eines Werkes, einer Firma
bei der Direktion vorsprechen
sich an die Direktion wenden
er habe den Streikenden neue Waffen gegen die Direktion geliefert [F. WolfGrenze5,367]
3.
veraltend Richtung
Beispiel:
die richtige, falsche Direktion finden
übertragen Anweisung, Hinweis
Beispiel:
Ein Brief aus Anhalt gab uns die Direktion [KügelgenJugenderinnerungen147]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Direktion f. ‘Leitung’ (als Tätigkeit und Institution). Lat. dīrēctio (Genitiv dīrēctiōnis) ‘das Geraderichten, Hinlenken auf ein bestimmtes Ziel, Richtung’, Verbalabstraktum zu lat. dīrigere (dīrēctum) ‘eine gerade Richtung geben, richten, lenken, ordnen’ (s. ↗dirigieren), wird im 16. Jh. in heute nicht mehr üblichen Verwendungen wie ‘Richtung, Ordnung’ und ‘Richtlinie, Zielsetzung’ entlehnt. Daraus entwickelt sich um 1600, wohl unter dem Einfluß von entsprechendem mfrz. frz. direction, die Bedeutung ‘leitende, ordnende Tätigkeit’, seit dem 17. Jh. der (im Frz. jüngere) Gebrauch im Sinne von ‘leitende Instanz’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Direktion · ↗Geschäftsführung · ↗Geschäftsleitung · ↗Leitung · ↗Stab

Typische Verbindungen
computergeneriert

Burgtheater Einsatzzug Gefangenensammelstelle Gewandhauskonzert Großmarkthall Hofoper Kreditanstalt Kriminalhauptkommissar Kriminalpolizei Kripo Kripo-Chef Kripobeamter Kruppstraße Lagedienst Lebensmittelmarkt Personalrat Polizeidirektor Polizeiführung Postdienst Staatsbahn Staatsmuseum Verbrechensbekämpfung Verkehrsdienst Verkehrsunfallbereitschaft Verkehrsunfalldienst Viehhof Wanderfibel Wasserwirtschaftsamt zuständig örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Direktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor Ende August werde sich die Direktion nicht dazu äußern.
Die Welt, 08.08.2005
Seit 1992 leitete er dort die Direktion für Finanzierungen außerhalb der Europäischen Union.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.1994
Also mit wem hatte Quasi dann in der Direktion gesprochen?
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 436
Die Direktion dieser Konzerte behielt er auch noch bei, nachdem er seine Stellung an der Oper aufgegeben hatte.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Denn die Direktionen haften mit ihrem ganzen Vermögen für die Folgen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10029
Zitationshilfe
„Direktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Direktion>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Direktinvestition
Direktheit
Direktgespräch
Direktgeschäft
Direktfoto
Direktionsassistent
Direktionskraft
Direktionsloge
direktionslos
Direktionsmitglied