Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dirn, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dirn · Nominativ Plural: Dirnen
Aussprache  [dɪʁn]
formal verwandt mitDirne
Wortbildung  mit ›Dirn‹ als Erstglied: Dirnchen · Dirnlein  ·  mit ›Dirn‹ als Letztglied: Großdirn · Kuhdirn · Saudirn · Stalldirn

Bedeutungsübersicht+

  1. [D-Nordost , D-Nordwest , A , D-Südost (Altbayern) ] ...
    1. a) junge Frau oder Mädchen
    2. b) Synonym zu Magd (1)
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

D-Nordost , D-Nordwest , A , D-Südost (Altbayern)
a)
junge Frau oder Mädchen
Synonym zu Deern, Dirndl¹ (2)
Beispiele:
Am Abend desselben Tages sei er vom Vater des Mädchens mit dem Vorwurf der Vergewaltigung konfrontiert worden. »Ich sagte: Spinnt die, die Dirn!«, so der Angeklagte. [Burgenländische Volkszeitung, 11.06.2014]
Es war einmal eine kleine süße Dirn, die hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber die Großmutter, die wusste gar nicht, was sie dem Kind alles geben sollte. [Neue Westfälische, 02.03.2006]
Im Fährboot stand eine dralle Dirn und schickte sich an, über den Fluß zu setzen. [Landshuter Zeitung, 03.11.2016]
Die Konsulin lächelte wohlgefällig, der Konsul sagte: »Setzen Sie der Dirn (= Tochter) keine Schwachheiten in den Kopf« […]. [Mann, Thomas: Buddenbrooks. Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 8]
Und die Birnen leuchteten weit und breit, Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl, Der von Ribbeck sich beide Taschen voll, Und kam in Pantinen ein Junge daher, So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?« Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn, Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn (= kleines Mädchen, komm mal rüber, ich habe eine Birne für dich) [Fontane, Theodor: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland. 1889]
bildlichGestern noch war sie [die Kärntner Volkspartei] das Mauerblümchen. Heute ist sie die fesche Dirn, die jeder zum Tanz führen (= mit der jeder eine Koalition eingehen) möchte. [Kleine Zeitung, 04.03.2006]
b)
Synonym zu Magd (1), siehe auch Knecht (1)
Beispiele:
Am Blasiustag, am 3. Februar, kam zumeist der neue Dienstgeber mit einem Pferdegespann und holte seine neue Dirn oder seinen neuen Knecht zu sich auf den Hof. [Salzburger Woche, 16.01.2020]
An Lichtmess war es auch Brauch, dass der Knecht der Dirn zum Dank fürs tägliche Bettenmachen ein schönes Wachsstöckel (= eine Art dicke Kerze) schenkte. [Mittelbayerische, 25.01.2020]
Der Müller zahlte der Mutter seiner verstorbenen Dirn auch noch den Jahreslohn aus, und dann verabschiedeten sie sich. [Landshuter Zeitung, 02.12.2016]
Bauer Lorenz haust mit Knecht und Dirn am Hof, doch dann kommt die Tant’, die alles unter ihre Fuchtel bringen will. [Kronen Zeitung, 09.11.2012]
Nah den’ Zweiten Weltkriech har binah jerer Buer up’n Dörpen ne Dirn un nen Knecht. (= Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte beinahe jeder Bauer auf dem Dorf eine Magd und einen Knecht.) [Schweriner Volkszeitung, 19.11.2007]
Korth vör den’n Lohndach säd de Dirn tau den’ Buern (= kurz vor dem Lohntag sagt die Magd zum Bauern): »Ich möchte 30 Mark mehr Lohn haben, andere Mägde kriegen auch mehr als ich.« [Schweriner Volkszeitung, 19.11.2007]
A , bildlich
Phrasem:
wie eine, die Dirn vom Tanz, Tanzboden (= unverrichteter Dinge)
Beispiele:
Aber man schickt einen Hans G[…] nicht fort wie vom Tanzboden eine Dirn, die ohne Plazet ihrer Herrschaft auszugehen wagte. [Die Presse, 15.01.2004]
Ich werde nicht kampflos wie die Dirn vom Tanz gehen. Das würde der Partei mehr schaden, als wenn ich bleibe. [Wiener Zeitung, 05.04.2014]
Es kann natürlich jetzt nicht so sein, dass sich P[…] wie die Dirn vom Tanzboden stiehlt. Bei aller Freundlichkeit für Investoren: Da wird es schon noch einiges an versprochenen Sozialplänen etc. geben müssen. [Der Standard, 21.03.2002]
S[…] bemühte sich von Anfang an, nicht nur begrünte Halden zu hinterlassen, sondern intelligente Folgeprojekte und damit Arbeitsplätze zu schaffen: »Schließlich wollten wir uns nicht wie die Dirn vom Tanz schleichen. Wir haben ja auch Verantwortung für die Region.« [Trend, 01.08.2001]
»Es ist für uns klar, daß wir nach den Diskussionen nicht wie die Dirn vom Tanz davongehen können.« Man werde sich auch um konkrete Problemlösungen »vor Ort« bemühen müssen. [Die Presse, 19.11.1999]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(junges) Ding · Mädchen · junge Dame  ●  Deern  norddeutsch · Dirn(e)  veraltet, regional · Fräulein  veraltet · Maid  veraltet, poetisch · junge Frau  Hauptform · Girl  ugs. · Mieze  ugs., sexualisiert · Mädel  ugs.
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Dirn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dirn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dirimierungsrecht
Dirigismus
Dirigierung
Dirigierpartitur
Dirigentschaft
Dirnchen
Dirndel
Dirndelkleid
Dirndl
Dirndlbluse