Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Disclaimer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Disclaimer(s) · Nominativ Plural: Disclaimer
Aussprache  [dɪsˈklɛɪ̯mɐ]
Worttrennung Dis-clai-mer
Herkunft aus disclaimerengl ‘Widerspruch, Verzichtserklärung’, zu to disclaimengl ‘abstreiten, verzichten’
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Recht (vorab oder einleitend abgegebene) Erklärung einer natürlichen oder juristischen Person, dass sie für eine bestimmte Sache, Angelegenheit oder Äußerung keine Verantwortung oder Haftung übernimmt
Beispiele:
Der Disclaimer – auf Deutsch Haftungsausschluss – hat sich mit grosser Geschwindigkeit weltweit über die ganze Wirtschaft und in Teile[n] der Politik ausgebreitet und gehört heute vielerorts zum Geschäfts‑ bzw. Bürokratie‑Alltag. [Neue Zürcher Zeitung, 02.08.2008]
Die Stadt muss den Text ihres Haftungsausschlusses ändern, der am Ende ihrer E‑Mails angehängt ist. Auf Intervention der Baumschutzinitiative wies der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit die Verwaltung an, einen anderen »Disclaimer« zu verwenden. [Allgemeine Zeitung, 06.08.2020]
In diesen Gruppen berichtet P[…], wie er selbst in Kryptowährungen investiert[…]. Eine ausdrückliche Empfehlung, es genauso zu machen, spricht er nicht aus. Im Gegenteil: […] Unter vielen seiner Beiträge finden sich sogenannte Disclaimer. »Ich weise nicht auf Geldanlagemöglichkeiten hin. Ich bin kein Anlageberater«, betont er auf Nachfrage. [Die Welt, 26.01.2018]
Wenn die Laien‑Ratgeber in ihren Videos oder auf ihren Webseiten mithilfe eines Disclaimers die Haftung ausschließen, haben die Nutzer in aller Regel nichts gegen sie in der Hand, auch dann nicht, wenn sie einen Teil ihres angelegten Geldes verlieren sollten. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2017]
»Mit diesen so genannten Disclaimern versuchen Unternehmen, sich vor Haftungsansprüchen zu schützen«, erläutert Richard C[…], Leiter des Investment Banking Compliance der Commerzbank. […] Mittlerweile finden sich auch auf zahlreichen Veröffentlichungen gerade von Banken diese Disclaimer. [Der Tagesspiegel, 19.01.2000]
Internet Erklärung einer Person oder eines Unternehmens, dass sie keine Haftung für die Inhalte Dritter, die mit der eigenen Webseite, einer Mail o. Ä. verlinkt sind, übernimmt
Beispiele:
Haftungsausschlüsse oder sogenannte Disclaimer findet man vielfach im Impressum einer Website. [Mittelbayerische, 25.01.2017]
Um wirksam zu sein, muss ein Disclaimer eindeutig gestaltet und aufgrund seiner Aufmachung als ernst gemeint aufzufassen sein und vom Werbenden auch tatsächlich beachtet werden. [BGH: Arzneimittelwerbung im Internet, 21.11.2020, aufgerufen am 07.12.2020]
Haftungsausschluß/Disclaimer: Alle Seiten sind von mir nach bestem Vermögen geprüft, daß auf Bild und Text keine Urheberrechte liegen. [FA für Allgemeinmedizin, 15.09.2020, aufgerufen am 18.09.2020]
Im Disclaimer der Webseite wird erklärt, dass nur auf Daten zugegriffen wird, die die [Internet-]Dienste öffentlich zur Verfügung stellen. [Der Standard, 27.06.2012]
2.
allgemeiner (warnender) Hinweis, der sich auf mögliche Missverständnisse im Zusammenhang mit einem bestimmten Text, einer bestimmten Botschaft o. Ä. bezieht
Beispiele:
Auch beim Sport darf […] ein Disclaimer nicht fehlen: »Leistungen der Vergangenheit sind keine Garantie zukünftiger Ergebnisse.« [Die Welt, 19.05.2018]
Es wäre […] eine schöne Idee gewesen, das Grauen des Kolonialismus zu Beginn jeder Folge [der Serie »Bridgerton«] in einem Disclaimer zu erwähnen. [Frankfurter Rundschau, 27.03.2021]
Ich habe einen dokumentarischen Roman [über Mussolini] geschrieben. Am Beginn steht ein Disclaimer: Sämtliche Personen, Dialoge und Reden sind historisch dokumentiert und bezeugt. Ausschmückungen und Effekte habe ich mir untersagt. [Die Welt, 22.02.2020]
Ein editorischer Disclaimer warnt […] das Publikum von Harper Lees Roman »Gehe hin, stelle einen Wächter«, das von der Autorin verwendete Wort »negro« sei originalgetreu mit »Neger« übersetzt worden, obwohl »der Begriff heute als abwertend gilt«. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.2015]
Egal ob über Links oder unter E‑Mails: Disclaimer sind im Web allgegenwärtig. Da wird sich distanziert, gewarnt oder gar das Löschen einer Nachricht befohlen. [Der Spiegel, 22.09.2005 (online)]

letzte Änderung:

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Haftungsausschluss  ●  Disclaimer  fachspr.
Synonymgruppe
(vorangestellter) editorischer Hinweis · Disclaimer · Erklärung des Anbieters · Hinweis des Anbieters
Zitationshilfe
„Disclaimer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Disclaimer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Discjockey
Disagio
Disaccharid
Dis-Dur
Dis
Disco
Discofox
Discokugel
Discomusik
Discoqueen