Diskurs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diskurses · Nominativ Plural: Diskurse
Aussprache  [dɪsˈkʊʁs]
Worttrennung Dis-kurs
Wortbildung  mit ›Diskurs‹ als Erstglied: Diskursanalyse · Diskursbegriff · Diskursebene · Diskursform · Diskursteilnehmer · diskursfähig · diskursiv
 ·  mit ›Diskurs‹ als Letztglied: Gegendiskurs · Geschlechterdiskurs
Herkunft zu discursusspätlat ‘Verkehr, Umgang, Gespräch’, discursuslat ‘das Auseinanderlaufen, Umherrennen’ < discurrerelat ‘auseinanderlaufen, sich ausbreiten’
eWDG

Bedeutung

veraltend Gedankenaustausch, Unterhaltung; Erörterung
Beispiele:
ein kurzer, langer Diskurs
einen behaglichen, gemütlichen, angeregten Diskurs (mit jmdm.) haben, führen
einen lebhaften Diskurs (an)hören
einen Diskurs mit steigendem Interesse verfolgen
er ließ sich selten in große Diskurse ein
Ich knüpfte allerlei galanten Diskurs mit ihr an [ EichendorffTaugenichts3,50]
Wortwechsel, Streit
Beispiele:
ein lauter, ernster, heftiger Diskurs
Bis unter die Dorflinden schallte … der hitzige Diskurs [ ViebigDie vor d. Toren40]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Diskurs · diskurrieren
Diskurs m. ‘Erörterung, Unterhaltung’ kommt zu Anfang des 16. Jhs. durch frz. Vermittlung aus dem Lat. ins Dt., vgl. mfrz. frz. discours, aus spätlat. discursus ‘Verkehr, Umgang, Gespräch’, lat. ‘das Auseinanderlaufen, Umherrennen’, zu lat. discurrere ‘auseinanderlaufen, sich ausbreiten’, spätlat. ‘etw. mitteilen (in Worten)’, zu lat. currere (cursum) ‘laufen, rennen, eilen’ und dis-. Das dazugehörige, aus dem Lat. entlehnte diskurrieren Vb. ‘erörtern, lebhaft verhandeln’ (16. Jh.) ist literatursprachlich selten, in landschaftlicher Umgangssprache jedoch geläufig.

Thesaurus

Synonymgruppe
Diskurs · Diskussion · Erkenntnisaustausch · Gedankenaustausch · Meinungsaustausch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Diskurs‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diskurs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Diskurs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich halte es für die einzige Chance des Schriftstellers, zu einem öffentlichen Diskurs etwas beizusteuern, was nichts als persönlich ist. [Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3]
Der Kern des ästhetischen Diskurses läßt sich begrifflich nicht auflösen. [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Aber erst heute beginnt der Diskurs in den traditionellen Institutionen sich aufzuweichen. [Die Zeit, 07.03.1997, Nr. 11]
Allerdings sind auch keineswegs alle Kritiker aus dem Diskurs ausgestiegen. [Die Zeit, 26.07.1996, Nr. 31]
Auch sie kann im Diskurs objektiv werden und damit der Kompetenz des gebildeten Kenners anheimgegeben sein. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 16]
Zitationshilfe
„Diskurs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diskurs>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diskriminierungsverbot
Diskriminierung
Diskriminator
Diskrimination
Diskriminanzanalyse
Diskursanalyse
Diskursart
Diskursbegriff
Diskursebene
Diskursethik