Diskurstheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Diskurstheorie · Nominativ Plural: Diskurstheorien
WorttrennungDis-kurs-the-orie · Dis-kurs-theo-rie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da lässt es sich leicht Anhänger der Habermasschen Diskurstheorie sein.
Die Zeit, 04.06.2001, Nr. 23
Die Generation, die mit Pop groß und mit Diskurstheorien schlau geworden ist, hat es schwer mit dem schönen Instrument des Romans.
Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14
Kulturtheorien sind für eine solche Mittelstellung geeigneter als die analytische Philosophie oder die Diskurstheorie.
Der Tagesspiegel, 23.01.2005
Wenn das Arbeitsgebiet der Dekonstruktion vor allem die Sprache ist, dann sind es in der Diskurstheorie Geschichte und Macht.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1995
Wer noch nicht weiß, was es mit Vokabeln wie Diskurstheorie, Archäologie des Wissens, Institution und Macht auf sich hat, kann es hier lernen.
Die Welt, 05.06.1999
Zitationshilfe
„Diskurstheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diskurstheorie>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
diskurstheoretisch
Diskursteilnehmer
Diskursivität
diskursiv
Diskursform
Diskus
Diskusfisch
Diskusscheibe
Diskussion
Diskussionsabend