Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Diskurstheorie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Diskurstheorie · Nominativ Plural: Diskurstheorien
Worttrennung Dis-kurs-the-orie · Dis-kurs-theo-rie

Verwendungsbeispiele für ›Diskurstheorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da lässt es sich leicht Anhänger der Habermasschen Diskurstheorie sein. [Die Zeit, 04.06.2001, Nr. 23]
Die Generation, die mit Pop groß und mit Diskurstheorien schlau geworden ist, hat es schwer mit dem schönen Instrument des Romans. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Aus dem Recht auf Rechtfertigung könnte nun die Diskurstheorie neue Überzeugungskraft gewinnen, vorausgesetzt, es würde systematisch in einer Monografie gerechtfertigt. [Die Zeit, 05.11.2007, Nr. 45]
Kulturtheorien sind für eine solche Mittelstellung geeigneter als die analytische Philosophie oder die Diskurstheorie. [Der Tagesspiegel, 23.01.2005]
Wie nachhaltig diese Bemühungen sind, zeigt der Erfolg der Diskurstheorie, die der Vernunft durch ein Verfahren zu Hilfe kommen möchte. [Der Tagesspiegel, 12.02.2004]
Zitationshilfe
„Diskurstheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diskurstheorie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diskursteilnehmer
Diskursivität
Diskursform
Diskursethik
Diskursebene
Diskus
Diskusfisch
Diskusscheibe
Diskussion
Diskussionsabend