Diskussion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Diskussion · Nominativ Plural: Diskussionen
Aussprache
WorttrennungDis-kus-si-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

Meinungsaustausch, Auseinandersetzung
Beispiele:
eine lange, endlose, uferlose, eifrige, lebhafte, gründliche, fruchtbare, erschöpfende, wissenschaftliche, politische, öffentliche, weltweite Diskussion
eine angeregte, erregte, heftige Diskussion in einer Sitzung
eine Diskussion entwickelt sich, kommt in Gang
eine Diskussion anregen, auslösen, hervorrufen
der Versammlungsleiter eröffnete die Diskussion über die einzelnen Punkte der Tagesordnung
die Diskussion unterbrechen
eine Diskussion ablehnen, abwürgen, verhindern
die Diskussion wurde geschlossen
eine Diskussion über, um alle Probleme
mit Präposition
Grammatik: in Verbindung mit »an«
Beispiel:
sich rege an der Diskussion beteiligen
Grammatik: in Verbindung mit »auf«
Beispiel:
sich auf keine Diskussion einlassen
Grammatik: in Verbindung mit »in«
Beispiele:
jmdn. in eine Diskussion (hinein)ziehen
etw. in die Diskussion werfen
die zwischen uns noch bestehenden Unstimmigkeiten konnten in freimütiger Diskussion geklärt werden
Grammatik: in Verbindung mit »nach«
Beispiel:
nach reger Diskussion wurde der Beschluss gebilligt
Grammatik: in Verbindung mit »zur«
Beispiele:
sich zur Diskussion melden
dieses Thema steht für uns überhaupt nicht zur Diskussion
Fragen, Vorschläge zur Diskussion stellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

diskutieren · diskutabel · indiskutabel · Diskussion
diskutieren Vb. ‘besprechen, erörtern’ wird im 16. Jh. aus lat. discutere (discussum) ‘zerschlagen, zerspalten’, übertragen spätlat. ‘eine Sache untersuchen, erörtern, besprechend erwägen’ entlehnt, zu lat. quatere (quassum) ‘schütteln, (zer)schlagen, beschädigen’ und ↗dis-. diskutabel Adj. ‘erwägenswert, annehmbar’, zuvor (dem Frz. folgend) ‘der Erörterung bedürfend, strittig’ (19. Jh.), frz. discutable; Gegensatz indiskutabel Adj. ‘nicht erwägenswert, unzumutbar, nicht zu erörtern’ (um 1900), frz. indiscutable ‘unbestreitbar, sicher’. Diskussion f. ‘Meinungsaustausch, Auseinandersetzung’ (16. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.), von lat. discussio (Genitiv discussiōnis) ‘Erschütterung’, spätlat. ‘Untersuchung’, Verbalabstraktum zu lat. discutere.

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussprache · ↗Austausch · ↗Dialog · Diskussion · ↗Gedankenaustausch · ↗Konversation · ↗Unterhaltung · ↗Unterredung · ↗Wortwechsel · ↗Zwiegespräch  ●  ↗Gespräch  Hauptform · ↗Zwiesprache  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(verbale) Auseinandersetzung · ↗Debatte · Diskussion · ↗Disput · ↗Disputation · ↗Streitgespräch · ↗Wortstreit
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Diskurs · Diskussion · Erkenntnisaustausch · ↗Gedankenaustausch · ↗Meinungsaustausch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lesung Mittelpunkt Thema Vortrag Zukunft aktuell anhaltend anschließend anstoßen auslösen beenden beteiligen breit entbrennen entfachen führen geführt gegenwärtig heftig hitzig intensiv intern jahrelang kontrovers lang lebhaft offen politisch sachlich öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diskussion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Diskriminierung der Deutschen stünde daher auch nicht mehr zur Diskussion.
Nr. 268: Erstes Treffen der Außenminister der Zwei plus Vier vom 5. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 27396
Aber diesen Satz werden wir nicht allzu häufig als Argument in eine hitzige Diskussion einflechten können.
Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11
Ohne ausführliche Diskussion waren wir uns einig, uns »nicht antiautoritär« zu verhalten.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 73
Die Diskussion ist lange ein innertheologisches Anliegen der westlichen Theologie geblieben.
Kraemer, H.: Synkretismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 18999
Vor allen Dingen steht der Zeitpunkt der Anwendung dieser Bestimmungen zur Diskussion.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 09.03.1920
Zitationshilfe
„Diskussion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diskussion>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diskusscheibe
Diskusfisch
Diskus
Diskurstheorie
diskurstheoretisch
Diskussionsabend
Diskussionsbasis
Diskussionsbedarf
Diskussionsbedürfnis
diskussionsbedürftig