Diskussionspunkt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Diskussionspunkt(e)s · Nominativ Plural: Diskussionspunkte
Aussprache
WorttrennungDis-kus-si-ons-punkt

Typische Verbindungen
computergeneriert

wesentlich wichtig zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Diskussionspunkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein heftiger Diskussionspunkt ist demnach allerdings noch die Bewertung der beiden Unternehmen.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1999
Das ist nach wie vor durchaus ein Diskussionspunkt mit dem Koalitionspartner.
Die Welt, 30.08.2004
Angesichts dieser grundsätzlichen Streitfrage handele es sich um drei hauptsächliche Diskussionspunkte.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Das erklärt auch, warum es trotz des Versuchs, 1969 endgültig einen Schlußstrich zu ziehen, immer wieder zum Diskussionspunkt wird.
konkret, 1986
Als eine erste Bewegung im Klerus, in der nachkonziliare Diskussionspunkte um Priesterstand und priesterliches Leben vorweggenommen scheinen, kann man die »Arbeiterpriester« in Frankreich betrachten 9.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 28680
Zitationshilfe
„Diskussionspunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Diskussionspunkt>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Diskussionsprozess
Diskussionsphase
Diskussionspartner
Diskussionspapier
Diskussionsort
Diskussionsrede
Diskussionsredner
Diskussionsrunde
Diskussionsstand
Diskussionsstoff