Display, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Displays · Genitiv Singular 2 (selten): Display · Nominativ Plural: Displays
Aussprache  ['dɪspleɪ̯] · [dɪsˈpleɪ̯]
Worttrennung Dis-play
Herkunft Englisch
Wortbildung  mit ›Display‹ als Erstglied: ↗Displaywerbung  ·  mit ›Display‹ als Letztglied: ↗LCD-Display · ↗TFT-Display
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
Gerät zur optischen Anzeige von Informationen als Teil eines technischen, besonders elektronischen Gerätes
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein berührungsempfindliches, hochauflösendes, monochromes, beleuchtetes, biegsames, flexibles Display
mit Genitivattribut: das Display des Bordcomputers, des Telefons, Mobiltelefons, Navigationssystems
mit Prädikativ: das Display ist drehbar, klein, winzig, kontrastreich, brillant
als Akkusativobjekt: ein Display besitzen, aufweisen, einschalten, abschalten
als Aktivsubjekt: das Display leuchtet, leuchtet auf, flimmert, spiegelt, zeigt etw. an, stellt etw. dar
als Genitivattribut: die Hintergrundbeleuchtung, der Kontrast, die Helligkeit, die Farben des Displays
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. erscheint auf dem Display; etw. ist auf dem Display zu sehen; etw. wird auf dem, im Display angezeigt; etw. leuchtet auf dem Display auf; jmd. liest etw. auf dem Display ab; ein Gerät, Notebook, Handy, Smartphone mit einem Display
Beispiele:
Das Display (6,1-Zoll, ca. 15 cm) ist hell und mit 720×1560 Pixeln sogar einigermaßen scharf. [Bild, 16.04.2019]
Der […] Satz kann dann von einer Computerstimme vorgelesen werden – oder der Nutzer liest ihn selber vom Display seines mobilen Geräts ab. [Die Zeit, 07.05.2014 (online)]
Aufgrund des größeren Displays wurde auch das Gerät größer[…]. [Die Zeit, 26.02.2014, Nr. 9]
Die Versuchspersonen sitzen vor einem Display, etwa dem Bildschirm eines Fernsehmonitors. [Klix, Friedhart, Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971]
Außerdem könne man die Schrifttypen vergrößern […] und die Hintergrundbeleuchtung des Display ermögliche die Lektüre im Dunkeln. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.2000] ungewöhnl. Gen.
2.
selten ein bei Werbeaktionen verwendetes Werbemittel, Aufsteller
Beispiele:
In diesem Jahr kam […] ein Versender von Displays – also Aufstellern, die Sie zur Verkaufsförderung etwa im Supermarkt finden – dazu. [Welt am Sonntag, 21.10.2012, Nr. 43]
In den Sechzigern brachte Kristina S[…] Vater Wilhelm von einer USA-Reise die Idee der Displays mit: Stumme Verkäufer aus Pappe, die im Geschäft aufgestellt werden und ein bestimmtes Produkt präsentieren. [Die Zeit, 31.10.2007, Nr. 45]
Greim stellt Displays her, bedruckte Werbeträger überwiegend aus Wellpappe, die einen rasch wachsenden Markt finden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.07.2000]

Thesaurus

Computer, Technik
Synonymgruppe
Anzeige · ↗Anzeigegerät · Display · ↗Monitor  ●  ↗Bildschirm  Hauptform · ↗Schirm  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Display‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Display‹.

Zitationshilfe
„Display“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Display>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Displaced Person
Dispersum
Dispersoid
Dispersität
Dispersionsfarbe
Displaymaterial
Displaywerbung
Dispo
Dispokredit
Dispondeus