Dispositionskredit, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDis-po-si-ti-ons-kre-dit
Wortbildung mit ›Dispositionskredit‹ als Grundform: ↗Dispo
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen Kredit, der dem Inhaber eines Lohn- oder Gehaltskontos erlaubt, sein Konto in bestimmter Höhe zu überziehen; Überziehungskredit

Thesaurus

Synonymgruppe
Dispositionskredit · ↗Überziehungskredit  ●  Dispo  ugs. · ↗Dispokredit  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Girokonto Kondition Zins Zinssatz senken Überziehung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dispositionskredit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Banken gewähren Dispositionskredite üblicherweise, ohne dass der Kunde einen Antrag stellen muss.
Die Welt, 14.03.2002
Auch setzen die Banken unterschiedliche Limits bei den Dispositionskrediten fest.
Der Tagesspiegel, 21.12.1999
Irgendwann war sein Konto leer und die Bank kündigte seinen Dispositionskredit.
Die Zeit, 14.12.2005, Nr. 50
Das beginnt mit dem sogenannten Dispositionskredit, das heißt der kurzfristigen Überziehung des Girokontos.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1995
Existiert die finanzielle Unabhängigkeit der Bankiersgattin in der Form eines Dispositionskredits, verdient sich die Prostituierte ihren Lebensunterhalt selber.
konkret, 1983
Zitationshilfe
„Dispositionskredit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dispositionskredit>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dispositionskasse
Dispositionsfreiheit
Dispositionsfonds
Dispositionsfähigkeit
dispositionsfähig
Dispositionsrecht
Dispositiv
Dispositor
Disproportion
disproportional