Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dissertation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dissertation · Nominativ Plural: Dissertationen
Abkürzung Diss.
Aussprache  [dɪsɛʁtaˈʦi̯oːn]
Worttrennung Dis-ser-ta-ti-on
Wortbildung  mit ›Dissertation‹ als Erstglied: Dissertationsschrift  ·  mit ›Dissertation‹ als Letztglied: Aktivistendissertation · Doktordissertation · Inauguraldissertation
 ·  mit ›Dissertation‹ als Grundform: Diss1
Herkunft aus dissertātiōlat ‘Erörterung, erörternder Vortrag’
eWDG

Bedeutung

wissenschaftliche Arbeit, die zur Erlangung des Doktorgrades angefertigt wird, Doktorarbeit
Beispiele:
seine Dissertation schreiben, bei der Fakultät einreichen
die Dissertation des Doktoranden wurde angenommen, abgelehnt
Beispiel:
eine Dissertation verteidigen (= die Thesen einer Dissertation in öffentliche Verteidigung verfechten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dissertation f. ‘wissenschaftliche Abhandlung’, Entlehnung von lat. dissertātio (Genitiv dissertātiōnis) ‘Erörterung, erörternder Vortrag’, zunächst in lat. Form in Titeln humanistischer Schriften (16. Jh.) für schriftlich abgefaßte Abhandlungen, danach (17. Jh.) im Sinne von ‘wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung der Doktorwürde, Doktorarbeit’ ins Dt. aufgenommen. Lat. dissertātio ist abgeleitet von lat. dissertāre ‘auseinandersetzen, entwickeln, einen Vortrag halten’, Intensivum von lat. disserere ‘erörtern’, zu lat. serere (sertum) ‘fügen, reihen, knüpfen’ und dis-.

Thesaurus

Synonymgruppe
Antrittsdissertation · Dissertation · Dissertationsschrift · Doktorarbeit · Doktorschrift · Einführungsdissertation · Inauguraldissertation · Promotionsschrift  ●  Diss  ugs., Abkürzung · Diss.  fachspr., Abkürzung
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Dissertation‹ (berechnet)

Plagiat angeregt behandeln breslauer eingereicht erlanger erschienen freiburger greifswalder göttingener heidelberger jenaer jenenser königsberger leidener literaturwissenschaftlich marburger maschinenschriftlich medizinisch-philosophisch münsterer münsterschen politikwissenschaftlich schreiben staatswissenschaftlich tübinger ungedruckt utrechter verfassen verfasst wirtschaftsgeschichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dissertation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dissertation‹, ›Diss.‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Dissertationen stieg rasch, die Qualität war nicht niedrig. [Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 3045]
Dazu hat er im Rahmen seiner Dissertation neun Unternehmen betrachtet. [C't, 2001, Nr. 7]
Eines Tages werden auch Dissertationen auf englisch geschrieben werden dürfen. [Die Zeit, 19.07.1996, Nr. 30]
Dies läßt sich bis in seine Dissertation zurückverfolgen, wo er schreibt, die schlimmste Wirkung von Inflation liege in der "Verschiebung der Einkommen". [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Und genau dafür braucht er die Dissertationen von prominenten Politikern. [Die Zeit, 23.12.2013, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Dissertation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dissertation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dissertantin
Dissertant
Dissepiment
Dissenter
Dissens
Dissertationsschrift
Dissident
Dissidentin
Dissidenz
Dissidien